9
Endungen: gisähun wir inti fuotritun inti gäbunmes? gisähun wir inti gihalotunmes
inti bithactumes? gisähumes inti quämunmes? 152,4. gisähun wir inti ambahtitumes?
^52 7 Zu bemerken ist noch, dass in den 80ger Capiteln, die sich doch sonst
durch Unregelmässigkeiten auszeichnen, und ebenso in den nächstfolgenden Capiteln,
die regelmässiger sind, sich nur die volle Form mes findet.
4) Die 3. PI. Praes. Indicat, ermangelt des auslautenden t einige Male. In
etlichen Stellen dürfte man gegen den lat. Text Conjunctiv annehmen. Thisu allu
suohhen thiotä, haec enixn omnia gentes inquirunt 38,6. scowot thes accares lilia, wuo
sie wahsen 38,4. sie wänen thaz sie sin gihorte, putant enim etc. 34,3. thanne sie
iwih seien, ni curet sorgente wesan, cum autern tradent vos, nolite etc. 44,13. föhe
sint thie thar heile werden? ergo pauci sunt qui salvi fiunt? 113,1. wanta quement
taga in thih, inti umbigebent thih, inti giangusten thih, inti gistrewent 116,6. in thiu
Wanten alle, in hoc cognoscent omnes 160,7.
5) Umgekehrt scheint t der 3. Sg. PI. Conjunct an einigen Stellen zugesetzt
zu sein; ich nehme in allen diesen Fällen lndicativ an. So ist 165,6: ni si gitruobit
iuwer herza, noh ni forhtet! non turbetur cor vestrum neque formidet! das forhtet
offenbar 2 PI. Imperat. Dergleichen Freiheiten, auch Missverständnisse sind nicht
selten im Tatian, wie z. B. erlösit 205,3. falsch statt erlöse, liberet steht, wie 145,12.
und 147 3 aus Ermahnungen im Conjunctive Vorausverküudiguugen im Praesens ge-
macht sind, inconsequent aber an -ersterer Stelle die dritte Ermahnung beibehalten
ist Nach min, min odowan, lat. ne, ne forte, folgt der Conjunctiv, z. B. 215,3. wo er
durch drei Verben hindurch beibehalten ist. An zwei Stellen fällt der Uebersetzer
oder wahrscheinlicher der Schreiber aus dieser Construction in den lndicativ zurück:*)
i . r- * a \ P ;„ti zibrehhent iwih 39,7. min sie gisehön, inti mit orun
nun odowan furtreten sie, mu zioit. . . ’ . ° . . .
gihörent inti ni furstantent; inti sin giwerb.t, mt, .h, heilu ste, 74,6 wo im Lat. lauter
Conjunctive, im Deutschen das sin auffallend ist; doch s. unten das Verb, „sem.“
6) Schliesslich noch die Erwähnung einiger Schreibfehler: vintmt st. vmtit ist
, -I a 04-1-1 sie brächi st. brächin; werde 95,4. ist entweder verschrieben
schon erwähnt; 211,1. uiaz
st werden und Infinitiv, wie v. 5. im parallelen Satz werden steht, oder Conjunctiv;
ebenso verhält es sich mit forwerda 92,1. - zi forläzzune, w,c 197,8. stellt,, ist in zi
forläzzanne zu bessern nach Schmellcr Vorv. XIII.
V°- ^ p raes< Indic. findet sich nie die Endung o. Aber Ausfall
des u kann^tatthaben, wenn ih hinten steht, also Inclination, wie bei der 2. 8g. u.
1. PL; gemeiniglich ist ih dann auch mit dem Verbum zu einem Worte zusammenge-
*) Ebenso in der 3 Sg.: nibi her gibintc inti thanne binimit, nisi alligaverit et tune diri-
piat, 62,6.
2

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.