r *'
20
U3mm
l/i- *V
Hess, wurde der ganze Tumor unter einer reichlichen Blutung aus zahlreichen Arterien
in der Schleimhaut Umschnitten durch scharfe Haken angezogen und mittelst Messer
und Scheere in der Weise ausgelöst, dass möglichst alles Krankhafte mit entfernt
werden musste. Nach Stillung der Blutung durch Ligatur wurde der Versuch ge
macht, die Schleimhaut mit der äussern Haut zu vereinigen. Da die Spannung bei einer
genauen Vereinigung zu gross werden musste, so wurden nur wenige Nähte durch
gelegt, Der Mastdarm wurde schliesslich durch Bourdonnets, welche in Carbolsäure-
Oel getaucht waren, ausgefüllt, eine TBinde angelegt, und flüssige Diät ordinirt. Nach
dem Erwachen aus der Narkose empfand Pat. heftige Schmerzen, die jedoch nach
Injection von Morph. 0,015 aufhörten. Am andern Morgen musste der Verband wegen
Verunreinigung durch Fäcalmassen erneuert werden. Obgleich dies in den ersten Tagen
sehr häufig geschah, behielt die Wunde doch ihr gutes Aussehen. Auch das Allge
meinbefinden des Pat. war durch die Operation kaum alterirt. 3 Tage nach der Ex
stirpation hatten alle Nähte durchgeschnitten, und die Schleimhaut sich zurückgezogen
Die Temperatur, überhaupt nur wenig erhöht, war am 6ten Tage schon wieder nor
mal. Nach 3 Wochen machte sich die Vernarbung und ein Aneinanderrücken der
Wundränder bemerkbar. Einige Tage früher bekam Pat. ohne Nachtheil feste Diät-
Den 2ten Juli wurde er entlassen. Das Allgemeinbefinden war ausgezeichnet, die
Wunde fast ganz verheilt. Nur flüssige Substanzen und Flatus gehen unwillkürlich
ab. In der letzten Zeit zeigte sich in der Kreuzbeinaushöhlung eine kugelige Hervor
wölbung von glatter Oberfläche, mit normaler Schleimhaut bedeckt (ein Recidiv?)
Bei der mikroskopischen Untersuchung zeigte sich der Tumor als Carcinoma simple
Allgemeines.
Die Aetiologie des Mastdarmkrebses ist bis jetzt noch dunkel. Als ursächliche
Momente hat man sitzende Lebensweise, habituelle Verstopfung, Drastika, Hämorrhoi
dalleiden beschuldigt. Dass der Krebs rel. häufig den Mastdarm befällt, darf uns am
Ende nicht so sehr Wunder nehmen, wenn wir bedenken, dass derselbe sich über
haupt mit Vorliebe an solchen Stellen des Darmtractus etablirt, die sehr viel Reiznn-
gen ausgesetzt, sind, so im Oesophagus hinter der cartilag. cric., an der Kardia, dem
Pylorus, der valvula Bauh. — Am häufigsten kommt der Mastdarmkrebs im höheren
Lebensalter vor, doch sind auch Jüngere vor demselben nicht sicher 5 Major hat schon
im 12ten Lebensjahre einen beobachtet. Ob das männliche Geschlecht oder das weib
liche häufiger befallen wird, darüber sind die Ansichten verschieden. — Es kommen
im Rectum alle Arten des Krebses vor: Platten- und Cylinderepithelkrebs, Alveolar
krebs, Scirrhus, Markschwamm, Carcinoma simplex, melanotische Geschwülste «*■
s. w. — Der Plattenepithelkrebs kommt nur da vor, wo sich Plattenepithel findet, als 0

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.