27
Zu erwähnen, die wegen mancher Eigentümlichkeit eine besondere Aufmerksamkeit
Verdienen. Bei 4 jungen Mädchen gingen nämlich gleichzeitig mehr oder weniger
grosse Theile der äussern Genitalien durch Gangrän verloren.
Die Entstehung derselben blieb dunkel, wahrscheinlich entwickelte sich die
selbe aus diphtheritischen Geschwüren und hatte ein Fall den andern inficirt. Bei
d,;r Entdeckung der Complication waren beim ältesten Falle die gangränösen Partien
a bgestossen; diese Kranke aber war vor Kurzem aus einem Einzelzimmer, welches
Zur Isolirung von gemeinschädlichen Kranken benutzt wird, in den betreffenden Haupt-
saal gelegt. Bei 2 anderen Kranken waren die gangränösen Partien in Begriff, sich
Zu demarkiren. Der vierte, jüngste Fall, zeigte vorläufig auf der Innenfläche der
kleinen Labien diphterit. Geschwüre. Diese umgaben sich mit einem rothen Hof,
das Labium ward ödematös geschwollen und starb grangränös in der Mitte ab. Bei
ei nein der vorigen sah man noch das eine Lab. min. prall von Wallnussgrösse, an
den folgenden Tagen eintrocknen und abfallen. -— Der Eintritt der Complication geschah
Lei 3 Kranken gegen das Ende der zweiten Woche. — Die Zerstörungen, die der
Process hinterliess, waren nicht unbedeutend. Der jüngste Fall, bei dem fast von
v °rne herein eine örtliche Therapie Platz greifen konnte, verlor die mittlere Partie
der kleinen Labien, der zweite beide kleine Labien, die vordem innern Ränder der
gossen, die Clitoris mit ihrem Präputium. Der dritte und vierte die hintere Commissur
^ bedeutenden Stücken der grossen und kleinen Labien und die Schleimhaut bis
ail s Hymen. — Locale Schmerzen waren nur bei einer Kranken eine kurze Zeit vor-
an den, als das eine Cab. min. bis zu bedeutender Grösse entzündlich ödematös ange-
^twollen war, und dies der Grund der erst späten Entdeckung. Dass aber der
rocess der Diphtheritis zuzurechnen ist, wird weiter dadurch wahrscheinlich, dass in
kolge im selben Saale eine unzweifelhafte ausgebreitete grangränöse Diphtheritis
Cr Mundschleimhaut bei einer an Morb. Brightii leidenden Kranken ausbrach, und
ass drei Wochen später eine Typhuskranke an Rachendiphtheritis mit Croup des
e hlkopfes und der Bronchien dort starb.
An diese Fälle von Gangrän der Vulva schliessen sich die Besonderheiten
a nderer Art, die man zu den metastatisch pyäm. Processen im weitern Sinn
re °hnen pflegt. Drüsenvereiterungen und Abscessbildungen, einzeln oder in geringer
e nge wurden nicht selten beobachtet. Die Drüsenvereiterungen betrafen nur die
j. Xl ku'drüsen, solitär oder mit andern ähnl. Affectionen gleichzeitig auftretend.
n ! C Abscesse hatten fast immer ihren Sitz auf den Nates, über den Trochanteren, der
k lr> f er fläche der Oberschenkel, der regio sacralis und oft neben dem After. Sie
on meist zu 3—4 an demselben Kranken vor. In einem Fall kamen sie in grosser
jj. Vor > Zellgewebsabscesse und Abscesse aus Muskelinfiltrationen hervorgegangen. .
ler w aren sie über den ganzen Körper zerstreut und präsentirten sich entweder als
gowöhnl. Abscesse oder als derb anzufühlende bis halbfaustgrosse Knoten in der Tiefe
4*

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.