Ferner zeigt sich fast in allen Jahren übereinstimmend, dass mit den Sommer
monaten eine grössere Frequenz der Erkrankungen am Typhus beginnt, dass diese
epidemische Steigerung bald mit dem Ende des Jahres erlischt, bald aber in die er
sten Monate des folgenden Jahres andauert. Ersteres ist der Fall bei srelindem Auf-
treten der Epidemie, das letztere Verhältnis zeigte sich, wenn die Epidemie heftiger
war. So folgte auf die Epidemien der Jahre 1865 und 1867 eine starke Betheiligung
der ersten Monate der folgenden Jahre, während diese Monate in andern Jahren re
lativ wenig betroffen waren. In Betreff der Mortalität lässt sich zwischen den ein
zelnen Jahreszeiten kaum ein Unterschied nachweisen.
Die beifolgende Tabelle über Vertheilung des Typhus auf die verschiedenen
Jahreszeiten mag dies veranschaulichen.
die Epidemie des Vorjahres in mässigen Gränzen blieb, das zweite Jahresviertel mehr
Typhus brachte als das erste, während, wenn die Herbstepidemien bedeutender wurden,
diese ihren Einfluss auf die Wintermonate durch grosse Zahlen beweisen, so dass
diese über den Frühling überwiegen, dass also nur, wenn eine Epidemie vorherging;
der Winter mehr Typhusknmke Ifcferfe-als der Frühling, dass aberlii diesem schon
eine Häufung von Typhus Eintritt bei bevorstehender Epidemie. Die Typhus-Epi^ e '
mien beginnen in- Altona im Juli oder August, ihre Höhe fällt vorn Ende August bis
zum Ende des Octobers.
Die letzte Epidemie stimmt mit der des Jahres 1865 darin überein, dass eine
erhebliche Steigerung der Zahl der Typhuskranken mit dem Ende des Juli eintrat,
während in den andern Jahren meist erst mit der 2ten Hälfte des August eine Zu
nahme der Typhuskranken bemerklich ward. Dabei ist an Dauer die letzte Epidemie

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.