8
schnitten. Der Polyp hatte in der Blasengegend gesessen. Am sechsten Tag gingen
die Fäden mit dem Stuhlgang fort. Wohlbefinden, vollkommene Genesung. Die Ge
schwulst war ganz blumenkohlähnlich, aus vielen kleinen zusammengesetzt, hatte
starke Gefässe und einen Vi Zoll dicken Stiel.
4. und 5. 1791. Desault. Chirurg. Wahrnehmungen Bd. 1. Manget beobachtete
eine Geschwulst von Grösse und Gestalt einer Weintraube, welche beschwerliche
Hämorrhoidalzufalle machte und Schmerzen beim Kothabgang. Er bediente sich nach
dem Vorgang von Claudius und Morgagni mit Erfolg des Meisseis. Die Geschwulst
soll nach längerm Liegen der Charpiewieke verschwunden sein. — Valsalva fand bei
der Section einer an Hämorrhoiden leidenden Frau den Mastdarm 6 Zoll lang sehr
hart und dick und mit kleinen Knoten vom Umfang und Grösse grosser weisser Boh
nen wie besät. Die Oberfläche dieser Knoten war glatt, ihre Substanz dicht und fest.
6 —10. 1811. B. G. Schreger. Chirurg. Versuche Nürnberg. Bd. 1-
Pag. 258 ff.
a. Ein' 45jähriger Lehrer, Hämorhoidarier, bemerkte, dass innerhalb eines Jahres
die Defäcation immer schwieriger wurde und endlich nur nach Hervor-
drängung harter schmerzloser Körper erfolgte. Die Reposition derselben
wurde, weil sie wuchsen, immer schwieriger und schmerzhafter, unterhielten
dann auch einen beständigen Drang zur Ausleerung und Empfindung eines
spannenden Drucks im After und hinderten endlich so sehr die Entleerung
des Kothes, dass der Kranke sie bei jeder Defäcation mit den Fingern auf
die Seite ziehen musste. Uebrigens waren sie selbst nicht empfindlich. Der
in das Rectum geführte Finger fand unmittelbar über der Aftermündung
rechts zwei rundliche Massen, der übrige Darin nur sehr empfindlich. Nach Pres
sen sah man zwei gelblichrothe mit breiter Basis aufsitzende Massen von Grösse
eines halbdurchschnittenen Eies mit glatter gespannter Oberfläche, von gleich-
rnässig derber Consistenz, elastisch, vor dem After. Zwischen ihnen hing ein
3 Zoll langer gelbrother Körper von weichfester, schleimiger Textur; oben
am After cylindrisch, klein Finger dick, verlief er nach unten sich ver-
schmälernd in dünne Franzen aus. Dieser Polyp wird mit einer Ligatur
unterbunden und dann mit der Scheere abgeschnitten. Einspritzung von
Bleiwasser. Vollkommene Heilung, kein Recidiv.
b. Eine 41jährige Frau hatte mitunter Brennen im After und Stuhlzwang-
Dann wird die Defäcation immer schwieriger, die ganz dünnen Faces or*
scheinen gerieft an ihrer Oberfläche, der Unterleib wird gespannt und schmerz*
haft. Nach Jahr im Umkreis der Aftermündung rundliche Geschwülste,
auch die Mastdarmwände mit kleinen und grossem, dicht aneinander g e "
drängten runden Auswüchsen besät, soweit der Finger reicht. Diese G e '
schwülste waren unempfindlich. Durch Compression mittelst Charpiewieken

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.