15
bauche versorgt, welcher 1 Centirn. vom vorigen entfernt, an einem unregelmässigen
Sehnenbündel des m. flexor long, digitor. comm, entspringt und in eine äusserst feine
Sehne übergeht, welche völlig isolirt, quer unterm flexor dig. brevis hinzieht, (fig. 2 v.)
Caro quadrata Sylvii. (fig. 2 w.) Ausserordentlich stark entwickelt, ent
springt sie von der ganzen inneren Fläche des calcaneus bis zum os cuboideum und
hinüber nach der äusseren Seitengegend in einer Länge von 4 Centirn. und geht mit
einer Sehne in die Sehne des flexor dig. comm. long, wo dieselbe sich theilt, über.
Die musculi lombricales verhalten sich normal.
M. flexor brevis und in. abductor hallucis. Als solche muss die Muskel
portion an der Grossenzehenseite angesehen werden, ohne dass beide Muskeln
gesondert mit Bestimmtheit nachgewiesen werden können. Eine grössere Muskelpartie,
etwa entsprechend dein m. abductor hallucis, entspringt auf der äusseren Plantarfläche
des ersten Metatarsusknochen, verwächst mit zwei kleineren Muskelbäuchen, die vom
ersten und zweiten Metatarsusknochen entspringen, und befestigt sich mit denselben
a n der Kleinzehenseite der ersten Phalanx. Vom normalen Ursprung des flexor, der
Unteren Fläche des proc. aut. calcanei und der os. cuneiform. II. und o. cuneiform III.
kommen also keine Muskelfasern; ebenso fehlt der Ansatz an die Sesambeine, von
denen überhaupt keine Spur zu bemerken ist. Die grosse Zehe wird durch diese
■Muskeln übrigens wesentlich gebeugt, und wenig abducirt.
M. adductor hallucis. Derselbe ist ziemlich gut entwickelt und entspringt normal
a ui os cuneiform. III. und Basis des 3. Metatarsusknochen.
Der m. transversus pedis ist vorhanden und normal
M abductor digit, minimi. Entspringt einzig und alleine von der starken
k'ascie an der Aussenseite des calcaneus und heftet sich normal an.
Neben dem in. abductor digit, minimi, befindet sich ein accessorischer Muskel,
der zwischen dem extens. dig. comm. brev. und m. abductor, digit, min. am calcaneus
e utspringt 472 Centirn. lang ist, und sich mit einer kurzen kräftigen Sehne an die
Aussenseite der tuberos. bas. o. metatars. V. ansetzt.
M. flexor brev. dig. minim, entspringt vom o. metatars. und geht an die erste
Phalanx.
Die Zwischenknochenmuskel verhalten sich ebenfalls normal.
Gefässe.
Ueber das Verhalten der Gefässe im obersten Theile des Unterschenkels und
ln der Gelenkgegend lässt sich ebenso wenig, wie über die Muskeln dieser Gegend,
e Gvas sagen. Die Blutung bei der Operation war, wie bereits erwähnt, gering, so
dass die Gefässe jedenfalls wenig zahlreich und bedeutend gewesen sind, ein Ver
halten, welches wir auch am ganzen Unterschenkel und Fuss wahrnehmen.
Das einzige einigermassen bedeutende Gefäss ist die art. tibialis antica, kennt-

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.