I
13
durch ein deutliches lig. fundiforine, welches von der vordem Seite des talus entspringt
und nimmt vorher die Fleischfasern eines anomalen Muskelbauches auf, auf den wir
noch einmal zurückkommen werden. Sodann theilt er sich in 3 Sehnen, welche zu
den 3 äussern Zehen laufen, und schickt eine sehnige Verbindung zur 2. Sehne des
extensor, digitor. brev. (Fig. 7 k).
M. extensor halluc. 1. (Fig. 7 1). Entspringt von derselben Fläche zwischen
Vorderer und innerer Kante, liegt neben dem Vorhergehenden nach innen zu. Er
theilt sich, wie dies öfter vorkommt, schon ziemlich hoch in zwei Sehnen, und die
eine dieser beiden noch einmal, so dass 3 Sehnen im Ganzen vorhanden sind. Er
geht durch eine gesonderte Scheide des lig. cruciatum und giebt dann eine Sehne an
die zweite Zehe, (o) nach dem sie vorher mit der Sehne des extens. hallucis brev.
eine Verwachsung eingegangen ist, die zweite Sehne an die grosse Zehe (m) und die
dritte (n) zu einer breiteren ligamentösen Verbindung mit dem extensor, hallucis bre-
Vls ab. Schliesslich findet sich noch eine tendinöse Verbindung, (p) welche sich an
die obere Seite des talus und des os naviculare vor dem lig. fundiforine verliert.
Der nun folgende Muskel (Fig. 7 q) würde der Ordnung nach der tibialis
a nticus sein und wir können ihn auch wohl so bezeichnen. Er entspringt' mit 2
Bäuchen, wovon der eine 6V2 Centim. unterhalb der Spitze sich ansetzt; der Ansatz
des zweiten Muskelbauches ist nicht genau festzustellen, weil derselbe bei der Opera-
tion von seinem Ansatzpunkte getrennt wurde. Die beiden Sehnen verbreiten sich
dnestheils in der Gegend des os naviculare, anderntheils weiter unten zur plauta pe
dis und mit sehnigen Ausläufern bis an die Basis des zweiten Mittelfussknochens, und
einer stärkeren Sehne zum flexor digitor. comm. longus. Von dieser erstgenann
ten sehnigen Ausbreitung entspringt kurz vor dem Ende ein kleiner abnormer Muskel
bauch, auf den wir weiter unten zurückkommen werden.
Muskeln an der Innenseite.
M. flexor digit or um commun. long. (fig. 8 r.) Entspringt, wie der flexor,
balluc. long, und wie der später als. tibialis posticus aufgeführte, zwischen der Innen
kante und der Aussenkante. Er ist nicht stark entwickelt und beginnt mit seinem
Absatz bereits im oberen Drittel der fibula. Er geht mit einer langen Sehne gemein
schaftlich mit dem m. flexor halluc. long durch eine kleine Synovialscheide in der
^ e gend des Halses des talus und setzte sich, nachdem er sich in vier starke Sehnen
getheilt hat, normal an. Die erste an die zweite Zehe gehende Sehne perforirt nicht
die Sehne vom kurzen Zehenbeugef.
Zwischen diesem und dem folgenden Muskel liegt nun jener bereits erwähnte
^uskelbauch, der unten mit dem m. extensor, dig. long, verwachsen ist. Derselbe
lst gut entwickelt und entspringt fleischig von den beiden untern Dritteln der fibula
u nd verwächst, wie erwähnt, eben vorm lig. cruciatum mit dem extensor digit, commun.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.