Versuchsperson und
Alter derselben.
Applicationsstelle.
Zeitdauer der Appli
cation.
Material
des
Senfteigs.
Knabe L.
16 J.
Innere Fläche des
Oberschenkels.
Va Stunde.
Pulv.
semin,
sinapeos
Fabrikarbeiter S.
24 J.
Pulv.
semin.
sinapeos
junceae
Zeit des Auftretens
des Schmerzes nach
der Application.
5 Minuten nach der
Application beginnt
die Stelle zu
schmerzen.
2 Minuten nach der
Application erfolgt
starkes Brennen,
heftiger Schmerz.
Zeit des Auftretens
der Küthe nach der
Application und Inten
sität derselben.
Temperatur
der Applicationsstelle
vor dem
Auflegen.
Nach 30 Minuten
massige Röthe.
Nach 15 Minuten
intensive Röthe.
Pulv.
semin.
sinapeos
nigrae.
Wade
% Stunden.
Pulv.
semin.
sinapeos
junceae.
Beginn des Brennens
15 Minuten nach der
Application.
Beginn des Brennens
8 Minuten nach der
Application; starker
Schmerz.
Nach 3 /4 Stunden
massige Röthe.
Nach V 2 Stunde
intensive Röthe.
35°,4
nach Ent
fernung des
Senfteigs.
36°
35°,4
36°,5
35°,2
35«,2
35°,3
35°,9
Aus Vorstehendem ergiebt sich, dass die Localwirkung des pulv. sein, sinapeos
junceae in jeder Beziehung eine intensivere, als die des pulv. sem. sinapeos nigrae
ist. Es lässt sich hieraus wohl mit einiger Sicherheit der Schluss ziehn, dass dasselbe
Resultat hinsichtlich der Allgemeinwirkung erzielt werden wird. Um jedoch in letz
terer Beziehung Versuche zu machen, wäre es, wie schon oben erwähnt, nöthif die
Möglichkeit einer intensiveren Einwirkung der Senfteige zu geben, durch Application
auf eine grössere Hautstelle, längeres Liegenlassen, oder besser ein rasch wiederholtes
Anwenden derselben an verschiedenen Hautparthien; hiezu standen mir im Augenblick
leider keine Versuchstheile zur Verfügung. '
Kann es demnach nicht zweifelhaft sein, dass zur Bereitung der Senfteige der Sa
reptasenf vor dem gewöhnlichen Pulver der Semin. sinapeos nigrae den Vorzug verdient,
so bleibt nur noch übrig hinsichtlich der Bereitung und Application der Senfteige Fol
gendes hinzuzufügen.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.