2
einzelnen Päpste nach Irgend einer der damals üblichen Aeren, sondern lediglich die
Reihenfolge der Namen mit Angabe der Amtsdauer vorgefunden, wogegen die Ein
tragung der Papstliste in das spatium historicum, also die Bestimmung der Antritts
jahre der einzelnen Bischöfe nach Jahren Abrahams auf des Eusebios eigne Rechnung
kommt. Als Anfangsdatum gilt ihm der Tod des Petrus, den er nicht wie der Chrono
graph vom Jahre 354 in das erste Jahr Neros, sondern gegen das Ende der nero-
nischen Regierung setzt, und in der Chronik bei 2083 Abr. = 67 n. Chr. einträgt,
was nach seinen Kaisergleichzeitigkeiten dem 13. Jahre Neros entspricht. Dieselbe
Rechnung muss er, nach seinen anderweiten Ansätzen zu schliessen, auch in der
Kirchengeschichte befolgt haben. Auf das Jahr vorher, 2082 Abr. oder Neroms XII,
wird der Amtsantritt des ersten Bischofes nach Petrus, des Linus iixirt. Vermuth-
lich ist dies aber auch für den Tod des Petrus selbst das ursprünglich von Eusebios
selbst angesetzte Datum, da man nicht recht begreift, warum er den Apostel den
Amtsantritt seines Nachfolger um ein Jahr überleben lassen sollte. Auch kommen
die 25 römischen Bischofsjahre des Petrus nur heraus, wenn man von 2082 zurück
rechnet. Schon dieses Datum nun, auf welchem das ganze Arrangement der Papst
jahre beruht, ist keiner zuverlässigen historischen Ueberlieferung entlehnt-, sondern
verdankt seine Fixirung lediglich der gelehrten Reflexion. "W ährend nämlich der
Chronist vom Jahre 354 nach der älteren Chronologie, welche den Tod Jesu in das
Consulat der beiden Gemini oder ins 15. Jahr des Tiberius (29 n. Chr.) setzt, die
traditionellen fünfundzwanzig römischen Bischofsjahre des Petrus unmittelbar vom
nächstfolgenden Jahre an zählt, hält sich Eusebios an die anderweite Ueberlieferung,
welche den Tod des Petrus gemeinsam mit dem des Paulus unter Nero erfolgen
liess, dann aber natürlich nicht am Anfänge, sondern gegen das Ende der neronischen
Regierung. Daher verlegt er hier und in der Kirchengeschichte (II. 25) wol schon
nach älteren Vorgängen den Tod beider Apostel in die neronische Christenverfolgung,
womit auch Hieronymus in der lateinischen Bearbeitung der Chronik*) übereinstimmt,
obwol letzterer für die neronische Verfolgung und für den Amtsantritt des Linus, als
des ersten Bischofs nach Petrus das Jahr 2084 Abr. = 68 n. Chr. verrechnet. Da
aber das geschichtliche Datum für die neronische Verfolgung das Jahr 64 ist, so hat
Eusebios den Tod des Petrus, mit 2082 Abr. um zwei, mit 2083 Abr. um drei
(Hieronymus mit 2084 Abr. sogar um vier) Jahre zu spät angesetzt. Von
2082 Abr., als dem angenommenen Antrittsjahre des Linus, rechnet Eusebios in
der Chronik nun einerseits die 25 römischen Bischofsjahre zurück**), wogegen
die auf die Antrittszeiten der folgenden Bischöfe fallenden Jahre Abrahams
*) Eusebi chronicorum libri duo. ed. Schöne. Vol. II. Chronicorum canonum quae super-
sunt. (Berlin 1866) p. 156. **) Als Anfangsjahr des Petrus in Rom wird allerdings nicht 2056,
sondern 2055 Abr. (Gaii III) bezeichnet, doch hängt dies mit der bekannten chronistischen Sitte
zusammen, die vollen Jahre erst von dem Beginne des nächstfolgenden Jahres an zu zählen.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.