Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1868 (Band XV.)

44 
III. Vom Convict und von den Stipendien. 
a) Convict 
Das Convict wurde zu Ostern 18G8 folgenden 12 Studirenden zuerkannt: F. W. Engelke, 
stud, theol. aus Flensburg; A. F. Jensen, stud, theol. aus Kiel; F. Mau, stud, theol. et phil. aus 
Kiel; C. F. Michaelsen, stud, theol. aus Schmalstede; S. Muhl, stud. phil. aus Bergenhusen; M. E. 
E. Petersen, stud. phil. aus Eggebeck; J. C. J, Petersen, stud, theol. et phil. aus Kummerfeld; 
,/. Eehder, stud. med. aus Colmar, R. E. J. Schetzing, stud, theol. aus Rendsburg; C. E. A. Schulz, 
stud, theol aus Hohenwested; C. Z. W. Siemsen, stud, theol. aus Schleswig; E. Wesemann, stud, 
phil. aus Magdeburg. 
Zu Michaelis 1868 erhielten folgende 8 Studirende das Convict: C. Bahnsen, stud, theol 
aus Oland; 0. Beuck, stud. phil. aus Ottensen; E. Cold, stud. med. aus Eckernförde; Dohrn-Brütt, 
stud, theol. aus Marne; C. Fr. Bansen, stud, theol. aus Meldorf; C. W. F. Führ, stud, theol. aus 
Neukirchen; E. Schröder, stud, theol. aus Itzehoe; Vent, stud, theol. ans Crempe. 
b) Stipendien. 
1. Schassisches Stipendium. 
Im Jahr 1868 hatten sich sechs Studirende durch Einreichung von Abhandlungen über 
bekannt gemachte und in dem folgenden ihren Namen beigefügte Themata um die Schassischen 
Preise beworben, nämlich: 
H. Gidionsen, stud. phil. aus Plön: perlustratis variis de nubium fabula Arithophanea opinionibus 
iterum exponatur, quaenam fuerit poetae de philosopho Socrate et de philosophia 
ejus temporis sententia, ratione habita et Symposii Platonici et totius aevi illius 
indolis, addita praeterea disputatione de primurum et retractatarum Nubium 
differentiis. 
E. Rohde, stud. phil. aus Hamburg: Julius Pollux quae in libro Onomastici quarto de rebus scae- 
nicis tradidit, quibus ex fontibus hauserit, quosque auctores in singulis secutus 
sit, accuratius inquiratur. 
Sass, stud. phil. aus Delve: Vergilianorum carminum sermo ita cum antiquorum poetarum reli- 
quiis comparetur nt quae vetere usu confirmata quaeque novae artis propria vide- 
antur esse, quantum fieri potest appareat. 
F. Soltau, stud, theol. aus Flensburg: Stilus et doctrinae tenor epistolae ad Hebraeos cum Pauli 
apostoli ad Romanos epistola comparentur. 
Th. Wendorff, stud. jur. aus Altona: ex ultima Juvenalis satira ea eruantur et exponantur quae 
ad jus Romanum, praesertim ad rem judiciariam pertinent. 
E. Bogens, stud. jur. aus Garding, über dasselbe wie Wendorff. 
Nach abgehaltenem mündlichen Examen wurde den Studirenden Gidionson, Rohde, Soltau 
und Wendorff, jedem ein voller Preis (96 Thlr.), den Studirenden Boyens und Sass ein Accessit 
(56 Thlr. und 40 Thlr.) zuerkannt. 
2. Das Richardi’sche und das Oldenburgische Stipendium. 
Die beiden Portionen des Richardi'sehen Stipendiums wurden durch den Abgang der stud, 
jur. Lütje und G. Muhl vacant und dem stud. med. Th. Klünder und A. Klünder aus Kiel verliehen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.