Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1868 (Band XV.)

m 
hat, ist das vorhandene Local bereits so beschränkt, dass auf eine Abhülfe demnächst wird Bedacht 
genommen werden müssen, namentlich weil es an angemessenen Käumlichkeiten zu den, ausserhalb 
der eigentlichen Sammlungssäle vorzunehmenden Arbeiten fehlt. 
Im Jahre 1868 hat der Unterzeichnete die Veröffentlichung der Resultate begonnen, welche 
sich seit Einrichtung des Museums beim Sammeln einheimischer Gesteine und Versteinerungen er 
geben haben. Das erste Heft dieser Publikation behandelt die Versteinerungen aus der Silur 
formation. (Beiträge zur Landeskunde der Herzogtümer Schleswig - Holstein. I. Reihe, minera 
logischen Inhaltes. Die Versteinerungen des Uebergangsgebirges in den Gerollen der Herzogtümer^ 
mit 25 autographirten Tafeln. Kiel bei E. Ilomann. 4° 85 S.) 
G. K. 
19) Das chemische Laboratorium. 
20) Das physikalische Institut. 
Die meteorologischen Beobachtungen wurden an den früher eingerichteten Stationen mit 
Ausnahme von Keitum auf Sylt regelmässig fortgesetzt. Durch die Unterstützung des Königl. 
statistischen Bureaus in Berlin gelang es ferner eine Anzahl neuer Stationen einzurichten und die 
Station zu Keitum wieder herzustellen. Die neuen Stationen sind: 1) Tondern (Beobachter: Hr. Post 
meister Holzhausen), 2) Keitum (Beobachter: Hr. Postexpediteur Stolten), 3) Hadersleben (Beobachter: 
Geschwister Neiling), 4) Apenrade (Beobachter die Hr. Lehrer Wilhelmsen u. Ilögelund), 5) Cappeln 
(Beobachter: Hr. Dr. Hühner). Von diesen Stationen hat Cappeln bereits i. J. 1868 Beobachtungen 
eingesendet, die übrigen Stationen werden erst 1869 ihre Thätigkeit beginnen. Ferner hat Herr 
Physikus Dr. Ackermann in Oldesloe mit dem Jahre 1868 es übernommen, die von ihm seit vielen 
Jahren angestellten Beobachtungen nach unserm System einzurichten und dein Institute zu übersenden. 
Die Zusammenstellung der Resultate findet sich unten im Abschnitt IV. Ueber das Er 
gebnis der bisher von dem Institute veranlassten meteorologischen Beobachtungen wird der Unter 
zeichnete eine ausführlichere Darstellung veröffentlichen, deren erstes Heft (Beiträge zur Landes 
kunde für die Herzogthümer Schleswig-Holstein; II. Reihe, physikalischen Inhalts: Die Verbreitung 
der Wärme in den Herzogthümern) bereits gedruckt ist. 
Die Instrumentensammlung wurde nicht unerheblich vermehrt, theils durch Hülfsapparate 
und meteorologische Instrumente zur Ergänzung der Sammlung und zur Bestanderhaltung der ver 
schiedenen Stationen, theils durch Apparate für die Vorlesungen und für die Arbeiten im Institute. 
Von letzteren sind Geissler > sehe Röhren und ein grosses Mikroskop von Gundlach mit Polarisations 
einrichtung, Zeichenprisma und Objectiseh - Schraubenmikrometer zu nennen. Eine grosse Ver 
mehrung der Sammlung kann erst im nächsten Jahre erwartet werden. 
G. K. 
21) Das Museum vaterländischer Alterthümer. 
Dem Unterzeichneten Vorstande liegt es diesmal ob, in der Anlage die Eingabe zu ver 
öffentlichen, welche wir unterm 18. October 1868 an den damals in Rendsburg versammelten Pro- 
vinzial-Landtag unserer Provinz gerichtet haben. Wir baten darin um Uebernahme der hiesigen und 
der nunmehr glücklich wiedererlangten vormaligen Flensburger Alterthurassammlung als Provinzial- 
Eigenthum und um Errichtung eines Schleswig-Holsteinischen Provinzial-Museums vaterländischer
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.