Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1868 (Band XV.)

Als Assistenzarzt fungirte Herr Dr. Paulsen. An den klinischen Uebungen nahmen Theii 
im Sornmersemester 1868% >16 Studirende. 
„ Wintersemester 1868/69 16 „ 
Der Beiegrauni der chirurgischen Klinik, der sich schon lange als unzureichend heraus 
gestellt hatte, wurde dadurch erweitert, dass ein in der Nähe der Hospitäler gelegenes, neuerbautes 
Haus von der König]. Regierung gemiethet wurde. Die Räume dieses, am 1. October 1868 be 
zogenen Hauses wurden für die Augenkranken bestimmt, so dass jetzt 26 Betten für dieselben 
disponibel sind. Wie vorauszusehen und aus den obigen Zahlen hervorgeht, hat nach dieser Er 
weiterung der Anstalt die Zahl der hier behandelten Augenkranken erheblich zugenommen. 
Dr. Völckers. 
■ 
, ■ .. . 4 < J j j.. 
iO) Die Königliche Hebamnicnlelir- und Gebäranstalt. 
Am 1. Januar 1868 befanden sich in der Anstalt: Schwangere 7 
Wöchnerinnen 8 
Neugeborene ■ ...... 6 
Kranke 2 
Bis zum 31. December 1868 wurden aufgenommen: Schwangere 111 
Kranke J, 22 
Von den 118 Schwangeren wurden im Laufe des Jahres entbunden 108 
unentbunden entlassen 3 
in der Anstalt verblieben ....... 7 
Unter den 108 Geburten waren rechtzeitige 82 
frühzeitige 23 
unzeitige .. i 3 
einfache 107 
mehrfache. (Zwillingsgeburt) 1 
Unter den 108 Geburten verliefen natürlich 96 
Manual- und Instrumental-Kunsthülfe erforderten 12 
Uebersieht des Geburtsmechanismus: 
Schädellacren . '• 103 
O 
darunter: einfache Schädellagen 99 
mit Vorfall der Nabelschnur 3 
mit Vorfall eines Armes 1 
Steiss- und Fusslagen... 3 
Unbestimmte Lagen (bei unzeitigen Geburten) 3 
Regelwidrigkeiten in der Nachgeburtsperiode 6 
nämlich: Blutung wegen Atonie des Uterus 5 
retentio placentae 1 
Uebersieht der vorgenommenen geburtshülflichen Operationen 
Application der Kopfzange 9 
Extraction an den Füssen, resp. Lösung der Arme und Entwicklung des Kopfes 2 
Künstliche Einleitung der Frühgeburt 2 
5*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.