3
17
Nach dem Budget pro 1868/70, ln Melchern der Ertrag des Capitals der Bibliothek und
andere Einnahmen nicht einzeln angegeben, sind für den ersten Gustos 500 Thlr., für den zweiten
400 Thlr. ausgesetzt, erstere Stelle bekleidet der Privatdocent und Advocat Dr. Vöge, diezweite der
Privatdocent Dr. Alberti, der Bibliotheksbote erhält jährlich 120 Thlr. Irn Ganzen ist das Budget der
Bibliothek zu4306 Thlr. 12 Sgr, angegeben; nach Abzug obiger 1020 Thlr. bleiben 3286 Thlr. 12Sgr.
zui Anschaffung von Büchern, zum Binden der Bücher, zu Repositories zum Heizen, zu Schreib-
matermlien, zur 1 Am Schluss darf ich aus dem Bericht über das dahr 1867 wiederholen, dass Se. Majestät,
der König am 27. Decbr. 1867 geruhten, der hiesigen Königl. Bibliothek ausserordentlich 500 Thlr.
< us dei Staatskasse zu bewilligen. Die Königl. Regierung, an welche sich die Bibliothekcommission
mit der Bitte um ausserordentliche Bewilligung von 500 Thlr. gewandt hatte, theilte die allerhöchste
Resolution am 22. Jan. 1868 mit.
Nicht wiederholen will ich, dass der zu beschränkte Raum der Bibliothek manche Er
schwerungen beim Einstellen und Herausnehmen der Bücher so wie Umstellungen verursacht. An
manchen Stellen sind doppelte Bücherreihen.
Beider Arbeit, das Verzeichniss derjenigen Handschriften, über welche noch kein gedrucktes
Verzeichniss vorliegt, zum Druck zu vollenden, ward ich durch den eintretenden Winter gestört.
Ich hoffe sicher die Arbeit in milderer Jahreszeit bald abschliessen zu können. Der alte Bordes-
holmer Catalog von 1488 hat früher und auch im verflossenen Jahr Nachfrage nach Handschriften
veranlasst. Dr. Fischer in Klein-Mariazell wünschte Auskunft über ein ehemaliges Bordesholmer
Manuscript, carmen occulti auctoris historicum. Prof. Hoefler hat in den Berichten der Akademie
der Wissenschaften in Wien 1851 dieses carmen drucken lassen. In dem alten Bordesholmer Catalog,
den Merzdorf hat drucken lassen, ist S. 12 eine Handschrift, Conrad us de gyten occultus erfordensis,
erwähnt, dies wird die von Fischer gesuchte Handschrift sein, die 1665 nicht von Bordesholm nach
Kiel gekommen sein wird.
Dr. H. Ratjen, Bibliothekar.
3) Das homiletische Seminar.
Die Studien und Uebungen des homilet. Seminars wurden auf die in der Chronik von 1854
angegebene Weise gf ortgesetzt. Ordentliche Mitglieder waren die Studirenden der Theologie:
C. E. Evers aus Kaköhl bei Lütjenburg,
E. Ch. Johanmen aus Bredstedt,
A. Lüdemann aus Seester,
H. Dose aus OldensM’ort,
II. N. F. Claussen aus Burg auf Fehmarn,
II. Andree aus Ploen,
A. Th. S. Jessen aus Arnis,
K. Kühl aus Krumstedt bei Meldorf,
E. J. M. Tesch aus Ploen,
Th. A. E. Kräh aus Neuenkirchen,
CI. Wessel aus LentfÖrde bei Bramstedt,
J A. Christiansen aus Dörpuni bei Bredstedt,
F. Thomsen aus Ulvexsbyeholtz bei Schleswig,
H. Schroeder aus Heide,

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.