Full text: (Band VII.)

i 
86 
Bornhöved vor langen Jahren gemachten Funde stammen; 5) ein Lübecker Reichsdaler von 
1623; 6) ein Lübecker 7*4 Reichsdaler von 1701; 7) ein Hamburger 7 SS Reichsthaler von 1673; 
8) ein Hamburger 'As Reichsthaler von 1676; 9) ein Hamburger 2 Schillings - Stück von 1695; 
10) ein Schleswig - Holsteinischer Glückstädter */i« Thaler (Düttchen) von König Friedrich ITT, 
1666; 11) ein desgleichen Sonderburger von Herzog Friedrich 1683; — und von Herrn Diermissen 
in Uetersen: 1) ein Skilling Dansk von Friedrich III.; 2) ein do. von 1651; 3) ein do. von 1762; 
4—9) zwei Skilling Uansk von 1604, 1627, 1664, 1677, 1698 und 1785; 10) ein Lübecker Witten 
von (15)37, gefunden im alten Schlossgemäuer zu Lauenburg; 11) ein Schwedisches 5 Öre-Stück 
von 1692, gefunden in einer Schwedenschanze auf den Buchhorster Bergen bei Lauenburg. 
Endlich von Herrn Stud. jur. Brandt ein Ungarischer Silber-Zwanziger von 1848, eine türkische 
Silber- und eine desgl. Kupfermünze. 
In neuester Zeit wurde angeblich in einem Moor bei Friedrichsort ein Bronzeschwert 
gefunden, etwa 15 Zoll lang, davon der Griff 4 Zoll; die eine Schneide etwas zerhackt, und die 
eingelegte Verzierung am Griff ausgebrochen, im Uebrigen wohl erhalten. Dasselbe ist für das 
Museum angekauft worden. 
Zum Schluss wird es hier am Orte sein, die nachstehenden Notizen wiederholt in Erinnerung 
zu bringen. 
1) Der Vorstand der Kgl. S. H. L. antiquarischen Gesellschaft besteht gegenwärtig aus den 
Herren Etatsrath Professor Dr. 11. Ratjen, Dr. Kl. Groth, Prof. Dr. K. W. Nitzsch, Dr. dir. 
Jessen und Dr. H. Handelmann. 
2) Wer Mitglied der Gesellschaft zu werden wünscht, beliebe sich deshalb an den Vorstand 
zu wenden. Der regelmässige Jahresbeitrag ist 1 Thlr. R.-M. (22£ Ngr.), wofür den Mitgliedern 
die Berichte der Gesellschaft unentgeltlich geliefert werden. 
3) Das Museum vaterländischer Alterthümer ist regelmässig an den Haupt-Markttagen für 
das Publikum geöffnet, ausserdem nach vorgängiger Meldung beim Vorstand. 
4) Sämmtliche Schriften der Gesellschaft, soweit noch vorräthig, sind durch die Aka 
demische Buchhandlung in Kiel zu beziehen. 
Kiel, 1. Juli 1861. II. II. 
20) Der Kunstverein. 
Der Kunstverein veröffentlicht seinen diesjährigen Bericht später, und wird daher im An 
schluss an den nächsten Band der Chronik mitgetheilt werden. 
III. Vom Convict und den Stipendien. 
a) Convict. 
Im laufenden Jahre wurde das Convict zuerkannt: 
zu Ostern an: Leskien aus Kiel (phil); E. R. (Jhristensen aus Kiel (jur.); Th. Meyer aus 
Lauenburg (jur.); E. A. Berch aus Schleswig (phil.); J. II, Henrichsen aus Rcnds-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.