Full text: (Band VII.)

10* 
75 
und es sind--dieselben uni Michaelis 1860 mit einem andern, in mehrfacher Beziehung weit zweck 
mässigem, wenn auch noch immer beschränkten Locale in der Flämischen Strasse im früheren 
Hopfner sehen Haus e vertauscht worden. — Der Apparat des Laboratoriums ist mit verschie 
denen Instrumenten für Untersuchungen über den Kreislauf, nämlich mit einem Chymographion 
nebst Hämodynometer und Sphygmographion (nach Vierordts Angaben von Keinath, in Tübingen 
angefertigt) und mit den wichtigsten Instrumenten für Versuche über die elektrischen Verhältnisse 
der Muskeln und Nerven (nach Du Bois-Keymonds Angaben von Sauerwald in Berlin verfertigt) 
vermehrt worden. 
Dr. P. L. Panum. 
\ 
7) Die medicinische Klinik im academischen Krankenhause. 
Im Jahre 1860 kamen in der medicinischen Klinik 3018 Erkrankungsfälle zur Behandlung, 
davon wurden im academischen Krankenhause verpflegt: 336; in der Poliklinik und ambulatorisch 
behandelt: 1881.*) Im Ganzen endeten tödtlich 94 Fälle; es starben von den Hospitalkranken 
16 = 4,71/0, von den poliklinisch behandelten Kranken 78 = 4"/.. Es konnten jedoch nur an 51 
Leichen pathologisch-anatomische Untersuchungen angestellt werden. 
Die ausserordentliche Vermehrung der Krankenzahl gegen die vorhergegangenen Jahre hatte 
ihren Hauptgrund in einer Masernepidemie, welche im Frühling dieses Jahres ausbrach, 3 Monate 
lane hier in der Stadt herrschte und während dieser Zeit mindestens den lOten Theil der Gesammt- 
bevölkerung befiel. Die Epidemie begann im März, erreichte ihre Höhe gegen Ende April und 
erlosch erst im Juli. In der Poliklinik wurden etwa 670 Masernkranke behandelt; die höchste 
Zahl der an einem Tage angemeldeten neuen Erkrankungsfälle betrug 36. Von sämmtlichen klinisch 
behandelten Masernkranken starben 39, also etwa 6%. Von den Todesfällen wurden 3 durch die 
Heftigkeit des Fiebers und begleitende Nervensymptome (allgemeine Krämpfe) im Ausbruchs- 
stadium der Masern herbeigeführt, 3 durch brandige Zerstörung der Wangen, sogenannten Wasser 
krebs, 3 durch tuberculüse Entzündung der Hirnhäute und hitzigen Wasserkopf; die übrigen 30 
erlagen den Complicationen von Seiten der Kespirationsorgane, vorzugsweise der catarrhalischen 
Pneumonie, welche überhaupt 74 mal bei den klinisch behandelten Masernkranken vorkam. Leider 
konnte nur an 18 Leichen den Masern erlegener Kinder die Section vorgenommen werden. 
(Einen ausführlichen Bericht über die diesjährige Masernepidemie, soweit die hiesige Klinik dabei 
betheiligt gewesen, wird der Unterzeichnete Director demnächst in Virchow’s Archiv veröffentlichen.) 
Ausser den Masern kamen noch folgende Infectionskrankheiten vor, von denen aber keine 
eine epidemische Verbreitung erreichte: 
Typhus in 23 Fällen, 6 Kranke männlichen, 17 weiblichen Geschlechts, deren 9 im Juli, 
5 im August, die übrigen zerstreut in den Herbst- und Wintermonaten, kein Fall in den Monaten 
März, April, Mai. Nur 1 Fall endete tödtlich; 
Wechselfieber in 76 Fällen, die grösste Zahl in den Monaten März (20) und April (26); 
Scharlachfieber kam nur in einem Falle vor, welcher nach 7 Wochen durch Urämie 
tödtlich endete; 
*) In dem vorjährigen Bericht über die medicinische Klinik für die Universitüts - Chronik hat sich ein Druckfehle r 
eingeschlichen. Es muss heissen anstatt „Im academischen Krankenhause wurden verpflegt 1579.“ Im academischen Kranken 
hause wurden verpflegt: 348; poliklinisch und ambulatorisch wurden behandelt: 1579.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.