Full text: (Band VI.)

86 
die Einteilung der Classen. Ueber das Verhältnis der Zucht zur Disciplin und das Verhältnis 
beider zum Begriff der Erziehung. Ueber die Bemerkung Quintilian’s, dass zur Beredtsamkeit be 
sonders das erforderlich sei, was die Griechen f'lij nennen. Ueber Quintilian’s Satz „non ego hoc 
ago, ut cx tempore dicero malit, sed ut possit“, als Anwendung auf eine Aufgabe der Uebungen 
der Schüler der höchsten Classen im mündlichen Vortrage. Ueber die Anschauung der Schuld im 
Oedipus Rex. Ueber den deutschen Aufsatz, ob sich ein bestimmtes Princip finden lasse, nach wel 
chem die Themata für deutsche Aufsätze auf Schulen gestellt werden müssen. Die Geographie 
Italiens für das Verständniss der alten Geschichte. Darstellung der Geschichte der Satire als Ein 
leitung in Horaz Satiren. Einleitung in den Thucydides beim Beginn des Thucydides in der Prima. 
Einleitung in die Annalen des Tacitus desgleichen. Darstellung des mithridatischen Krieges in der 
Prima. Gebirgssystem des nördlichen Griechenlands. Einleitung in den Lysias. Ueber Pflege einer 
guten Handschrift auf Gymnasien mit besonderer Rücksicht auf Roth’s Abhandlung. Ueber Pflege 
eines correcten und euphonischen Sprechens auf Gymnasien mit besonderer Rücksicht auf Schleier 
machers und Ranke’s Darstellung. Thaulow. 
14) Das zoologische Museum. 
15) Der botanische Garten. 
16) Das mineralogische Museum. 
Im Jahre 18511 hat sich die mineralogische Sammlung durch Ankauf einer grösseren Zahl 
seltener Mineralien und Krystallen von Mineralienhändlern und durch Geschenke namhaft vermehrt. 
Von den Geschenken habe ich ferner: 1) Eine reiche Suite dolomitischer Geschiebe aus Holstein, 
Cementstein mit Holzresten vom Limfjord, Guano aus Peru; Geschenke des Herrn Dr. L. Meyn in 
Uetersen. 2) Eine Sammlung von 24 species Petrefäkten aus dem tertiären Thoneisenstein Holsteins, 
Geschenk des Lehrers Herrn Fach in Kiel. 3) Ein ausgezeichneter Rauchtopas von Alencon, Ge 
schenk des französischen Consuls Herrn de Valois in Kiel. 4) Verkieseltes Holz von Redowenz in 
Böhmen, Geschenk Ihrer Durchlaucht der Frau Prinzessin Friedrich zu Schleswig-Holstein-Sonder- 
burg - Glücksburg. 5) Versteinerungen aus Mergelgruben bei Lensahn von Herrn Ingenieur 
Bargum. 6) Probestücke von Quarz und Granit mit Gold aus Australien, daselbst gesammelt von 
Herrn Witthöfftt und dem Museum übergeben von Prof. Weber. 7) Ein S ( tück goldhaltigen Quarz, 
Geschenk der Herrn Consul Schröder in Kiel. 8) Eine Anzahl einzelner Mineralien von den Herrn 
Dr. Henningsen in Flensburg, Lehrer Schlichting in Kiel, stud. Bong-Schmidt u. A. 
Tauschsendungen sind im verflossenen Jahre weder abgesendet worden noch eingegangen; 
dagegen ist das Tauschmaterial durch Ansammlung von Versteinerungen aus den einheimischen Ge 
schieben nach Kräften vermehrt worden. G. K. 
17) Das chemische Laboratorium. 
18) Das physikalische Institut. 
Der Assistent am physikalischen Institute, Dr. L. Matthiessen, welcher sich durch seine Sorg 
falt bei den meteorologischen Beobachtungen an der hiesigen Station und die Berechnung und
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.