Full text: (Band II.)

, 
JtäL 
9 
aas 
est subjectum, sed quod homo est pars civitatis, secundum quod contrahit et delinquifc 
—, et sic cum istis transeo, quod homo dicatur subjectum. Est causa formalis. Quae 
est causa formalis? Dicit Azo et bene duplex est forma, est enim forma tractatus et 
forma tractandi, forma tractatus est, quia iste libellus est divisus in quatuor libros. — 
Est causa efficiens, quae est causa efficiens ? Dicit Azo et bene quaedam est immediata, 
quaedam mediata, immediata causa fuit Justihianus. — Est causa finalis. Quae est 
causa finalis? quaedam est propinqua, quaedam remota *—. 
In dem ausführlichen Commentar zu dem Institutionentitel de actionibus 19 ) 
spricht Petrus von seiner Methode der Auslegung: 
Primo ponam casum et expediam literalia. Secundo signabo contraria, quae 
hic signantur et dissolvam. Tertio formabo sex quaestiones quas glossa facit hic. 
Auch Johannes Baptista Caccialupus 20 ), aus der Mitte des 15. Jahrhundert, 
erwähnt in seiner kleinen Schrift: De modo studendi in utroque jure 21 ) die quatuor 
causae: videndum ergo, quae sit causa efficiens, materialis et finalis libri C. et D. in hac 
scientia. Er nennt in der weitern Erörterung auch die causa formalis ex parte tracta 
tus und ex parte tractandi. 
Ebenso erörtert Christopher Porcus in seiner Lectura über die drei ersten 
Bücher der Institutionen 22 ) die allgemeinen Fragen über dieses Lehrbuch Justinians 
nach den vier Ursachen. 
IL 
Von mehreren Juristen 23 ) ist die Methode der vier Ursachen dem Petrus 
Ramus zugeschrieben und behauptet worden, Matth. Wesenbeck, ein Anhänger des 
P. Ramus, habe sie zuerst auf die Jurisprudenz, die er in Jena und Wittenberg lehrte, 
angewandt. Dass in Einleitungen zu den Rechtsbüchern die quatuor causae lange vor 
Ramus beachtet wurden, ist eben nachgewiesen worden. 
Petrus Ramus strebte darnach, die Philosophie, welche er mit der Rhetorik 
verband, brauchbar und nützlich zu machen, er theilte die Dialectik in inventio und 
19) I. c. p. 328. 
20 ) Savigny, B. 6, S. 282. 2. Ausg., 6, S. 326. 
21 ) Abgedruckt in clariss. et praestantiss. Ictorum tractt. de juris studio recte instituendo 
Col. Agr. 1585, 8. p. 52—72. 
22 ) Savigny, Bd. 6, 423, 2. Ausg., S. 492. 
23 ) N. H. Gundling in seinen otia Th. 2. S. 236, Frankfurt 1707. Christ. Thomasius 
/in s. Cautelen, Halle 1713, Cap. 10, S. 197—199. Brunnquell historia juris cd. 3, Amstelod. 
I 1738, p. 385. 1 Könige Lehrbuch der juristischen Literatur, I. S. 336, Halle 1785. Bach, historia 
f jurisprudentiae Romanae, Lips. 1807, p. 707. Berriat S. Prix histoire du droit Rom. Paris 1821- 
p. 316. Hugo beschränkt in s. dritten Versuche des Lehrbuchs der civilistischen Jlelehrtcn-Ge- 
schichte, Berlin 1830, S. 263, diese allgemeine Behauptung. 
2
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.