II. Abt. V.
Allgemeine Nachrichten.
85
io. @epärf bis zu 10 kg Gesamtgewicht ist frei zu befördern.
, Für Gepäck von io bis 25 kg ist ein Zuschlag von 25 4, für
ou* wetteren angefangenen 25 kg ein weiterer Zuschlag von
4, für Mitnahme eines Hundes ein besonderer Zuschlag von
6 4 zu entrichten.
n. Bestellungen einer Droschke nicht zur sofortigen Be
nützung, sondern auf einen späteren Zeitpunkt anzunehmen, ist
Droschkenführer nicht verpflichtet.
Nimmt er die Bestellung an, so ist er verpflichtet, soweit
nicht besondere Verabredung stattgefunden hat, die Fahrt zu
"kni tarifmäßigen Preise ohne Vergütung für die Zwischenzeit
entweder selbst auszuführen oder durch einen Ersatzmann aus
führen zu lassen, für den er selbst haftet.
& Zum Nachweis der Vorausbestellung hat der Fuhrherr oder
"bischer dem Besteller für eine Fahrt bei Tage eine Fahrmarke
ükgen Zahlung von 70 4, bot Nacht eine solche gegen Zahlung
°°n i.4o m mit dem Datum dos Tages, an welchcin die Fahrt
flkleistet werden soll, zu verabfolgen. Diese Beträge gelten als
Mahlung aus den tartstnästigen Fahrpreis und find auf den-
fklben deinnächst in Anrechnung zu bringen.
Soweit Bermittelungsstclle» zu Bestellungen von Droschken
">roschkenzentralen> mit polizeilicher Genehmigung eingerichtet
worden sind, ist derjenige Droschkenkutscher, welcher der Ver-
Mtelungsstelle gegenüber eine Fahrt angenommen hat, dem
Besteller direkt gegenüber verpflichtet.
12. Wird eine Fahrt durch die Schuld des Droschkenführers
"°er durch einen Unfall seiner Person oder der Bespannung
"der des Wagens »nlerbrochen und die Weiterfahrt erheblich
?krzögert oder unmöglich gemacht, so ist der Fahrgast zu einer
flühlung nicht verpflichtet, auch vorkommendenfalls zur Rück
forderung des bereits erlegten Fahrgeldes berechtigt.
. lg. Fähr- und Brückengeld oder dem gleichstehende Gebühren
hat der Fahrgast außer dem Fahrgeld zu zahlen.
ry 14- Auf Schlittenfahrten findet die Tape für Droschken ohne
Fahrpreisanzeiger Anwendung.
^ 15. Trinkgeld zu verlangen oder Vereinbarungen mit dem
oahkgastc abzuschließen, welche einen anderen als den tarif
mäßigen Fahrpreis festsetzen, soweit nicht derartige Verein-
oarungen durch diese Verordnung ausdrücklich zugelassen find,
fll den Droschkenführern untersagt.
16. Droschkkiihaltkplähk.
a ) Für Droschken mit oder ohne Fahrpreisanzeiger.
Bahnhof, Jensenstr., Markt, Holstenbrücke (von 10 Uhr
abends bis 7 Uhr morgens), Hafenstr. IS Uhr abends), Schloßgarten, Packhausftr., Langer Segen,
lüaustr. «Ecke Brunswiker Str.j, Reventlouallee "rooker Weg), Adolfplatz, Klaus Groth-Platz, Adolfstr. (in Höhe
"es AbschlußgitterS zwischen den Gebäuden der Marineftätion
and per Intendantur), Düppelstr. sEcke Holtenauer Sir.), Fleet
horn sEcke Dannnstr.), Wtkingerftr., Lindenallee, Strandweg.
d) Für Kraftdroschken.
Bahnhof, Markt, Wilhelmtnenstr., Muhltusstr. abends bis 7 Uhr morgens).
TaxefürdieKielerBootsführerundBootsverleiher.
sErlassen am 1. Mat 1903.)
I. Zeitfahrten.
... 81. Fahrpreis. Der Fahrpreis beträgt für t—4 Personen
>ür die erste — stets voll zu rechnende — Stunde 2 M Für jede
weitere Person ist ein Zuschlag von so 4 zu zahlen.
ß " 1,,1 il ndi-ri’r alet de
ßerfon ist ein Zuschlag von ou zu zu»»-».
, 8 2. Ende der Zritfahrt a» anderer als der Abfahrt-
stelle. Endet die Zeitfahrl auf Wunsch der Fahrgäste an
stüer andern als der Abfahrtstelle, so ist außer dem Fahrpreis
stach 8 > für das Zurückbringen des Bootes »ach der Abfahrt
stelle der Fahrpreis für eine Person nach der Taxe für Touren-
ahrten zu fordern.
II. Tourenfahrten.
.8 b. Zoncn-H intcilung. Zwecks Berechnung der Fahr-
feeise wird der Kieler Hafen bis zu der Linie Holtenauer und
seikendorfer Dampfcrbrücke in neun Zonen eingeteilt. Punkte,
"eiche auf der Grenze zwischen zive! Zonen liegen, werden zn-
lünsten der Fahrgäste als zu beiden Zonen gehörig betrachtet.
8 4. Fahrpreis. Der Fahrpreis beträgt:
"> Für jede Zone für eine Person so 4,
für jede weitere Person 10 4.
“) Bei Fahrten von einem Ufer der Führde nach dem gegen
überliegenden ist ein einmaliger Zuschlag von 30 4 ohne
Rücksicht auf die Zahl der beförderten Personen zu entrichten.
Jede Fortsetzung einer unterbrochenen Fahrt gilt als eine
steue Fahrt.
, 8 s. Rückfahrt. Wird ein Boot von denselben Personen
"steder zur Rückfahrt benutzt, ohne daß der Bootführer entlassen
iw,' 1° ist für die hierbei zu durchfahrende Strecke nur die
valfte der Taxe zu zahlen.
III. Allgemeine Bestimmungen.
" ®- Wartcgeld. Abhole». Für die ersten 10 Minuten
Elster Wartezeit ist eine Entschädigung nicht zu zahlen. Rach
, "stüüf dieser 10 Minuten sind für das längere Warte» für jede
angefangene Viertelstunde so .) Wartegcld zu entrichten,
die * ne Wartezeit bet Unterbrechungen der Zeilfahrt wird auf
>e Dauer der letzteren angerechnet.
, ,Fur die Hinfahrt zun. Abholen ist der Fahrpreis für eine
crson nach der Tare für Tourenfahrten zu zahlen.
A 7. Gepäck. Das Gepäck ist frei zu befördern, soweit
nicht unter Zusammenrechnung aller Stücke das Gewicht von
15 kg für den Kopf der Fahrgäste überschritten wird. Darüber
hinaus sind für jede angefangenen 15 kg de« Gesamtgepäcks
10 4 Fracht zu entrichten.
Die Fahrgäste sind vor Beginn der Fahrt auf den Betrag
für die Gepäckbeförderung aufmerksam zu mache». Die Unter
lassung hat den Verlust der Entschädigungen für Gepäckbeförde
rung zur Folge.
Im übrigen fällt die Beförderung von sonstigen Gütern
nicht unter diese Taxe, sondern unterliegt der freien Vereinbarung.
8 s. Nachtzeit. Für Fahrten während der Nachtzeit ist
die Hälfte des gewöhnlichen Fahrpreises mehr zu zahlen.
Als Nachtzeit gilt:
a) im Sommer 11 Uhr abends bis 6 Uhr morgen«,
d) im Winter sOktober bis März einschl.) die Zeit von 0 Uhr
abends bis 7 Uhr morgens.
8 9. Fahrten mit zwei AootSfUhrer». Sofern auf Wunsch
oder wegen stürmische» Wetters ein Boot von zwei Mann
bedient wird, so ist bei Tage der eineinhalbfachc, bei Nacht der
zweifache Tagespreis zu entrichten.
8 10. Kinder. Kinder unter 10 Jahren zahlen in Be
gieitung Erwachsener in allen Fällen nur die Hälfte der für
Erwachsene zu zahlenden Preise.
8 il. Abrundung de« Fahrpreise«. Ergeben sich bei der
Berechnung Pfennigbeträge, welche durch 5 nicht teilbar sind,
so sind sie auf s zu erhöhen.
IV. Bootsverleihung.
8 12. MictSpreis. Für die Benutzung von Booten ohne
Begleiter find zu zahlen:
a) Ruderboots: Für 1 und 2 Personen 50 4, für jede fernere
Person 20 4 für die Stunde..
d) Segelboote: Für 1 und 2 Personen 1,50 M, für jede
fernere Person 25 <5 für die Stunde.
Jede angefangene halbe Stunde wird für »oll bezahlt.
Abonneinenls unterliegen der freien Vereinbarung.
Zonen-Einteilung.
Die Zonengrenzen werden durch folgende Punkte und deren
Bcrdindnngslinie» gebildet:
1. Ende der Hörn.
2. Jensenbrücke-Gaardener Fähre.
3. Schuhmacherstr.—Wilhelminenhöhcr Brücke.
4. Seeburgbrücke -Nordccke der Einfahrt zur Kaiser!. Werft.
5. Reventlonbrücke-Dictrichsdorfer Brücke sEchwcntine).
ii. Seebadeanstalt Düsternbrook — (Nordscile) Brücke ll des
Muntttonsdepots Dietrichsdorf.
7. Bellevuebrücke—Brücke bei Mönkeberg.
9. Ansstellungsbrücke in der Wtker Bucht-Brucke zum
Teufelskrug. _ ......
9. Gasanstalt Wik «Brücke)—Kiyebcrg (Tampferbrucke,.
io. Dampferbrücke Holtenau—Dainpferbrücke Hcikcndorf.
Tare für dir Kieler Dieustmänner.
ES ist zu zahlen ftir:
I. Dienstleistungen aus unbestimmte Zeit.
1. Gänge bis zu einer Viertelstunde ohne oder mit Gepäck
bis zum Gewicht von 10 kg 0,20 M
für jede weitere angefangene Viertelstunde tritt ein Zu
schlag ein von 0,15 „
2. Für Gepäck von 11 kg bis zum Gewicht von 2S kg v,io „
für jede weiteren angefangenen 25 kg 0,05 „
Zuschlag zur Preisberechnung unter Nr. 1 für jede begonnen.e
Viertelstunde.
3. Für den Transport von Gepäckstücken, welche ohne Trag-
korb, Wagen usw. nicht befördert werden könne», wird, falls
die Beförderungsinittel von dem Dienftmann geliefert werden,
an Zuschlag zu», taxmäßigen Preise gezahlt:
für die erste Viertelstunde 0,10 M
für jede wettere angefangene Viertelstunde 0,05 „
4. Wird ein Dienstman» zur Uebernahme eines bestimmten
Auftrages an einen Ort geholt oder bestellt, so ist der hierdurch
erwachsene Zeitaufwand, wenn dieser mehr als 15 Mi
nuten beträgt, für jede angefangene Viertelstunde mit 20 4
von dem Auftraggeber zu vergüten. Dieselbe Vergütung ist
alißcrdem zu entrichten, wenn der Dienstman» ohne weitere
Leistung seinerseits wieder entlassen wird.
5. Ter Dienstmann ist verpflichtet, bis z» 10 Minuten
unentgeltlich zu warten: für längeres Warten ist für jede an
gefangene Viertelstunde nach Ablauf der 10 Minuten der Betrag
von 10 4 zu entrichten.
6. Für den Rückweg ist, wenn derselbe ohne weitere
Dienstleistung für denselben Auftraggeber erfolgt, inner
halb des Stadtgebietes keine Zahlung zu leisten. Bei
Dienstleistungen nach den zum Polizeibezirk Kiel gehörigen Vor
orten sHassee, Winterbck, Gaarden sKreis Bordesholms Eller
bsk,Wellingdorf,Neumühlen-Dtetrichsdorf, Holtenau Friedrichs
ort und Pries) ist für den Rückweg, wenn derselbe ohne
weitere Dienstleistung für denselben Auftraggeber erfolgt.
-1*, H ü 1 1 1 * , ber Preisbestimmung zu entrichten. Im
übrigen ist bei weiterer Dienstleistung für denselben Auf
traggeber aus dem Rückwege Auftrages verlangte Ucberbringung einer Antwort) der Rückweg
nach der vollen Taxe zu bezahlen.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.