II. Abt. I. 2.
Die Königlich Preußischen Staatsbehörden.
15
3. 3. Gendarmerie-Brigade.
(Geschäftszimmer: Feldstr. 140III.)
Brigadier: Oberst v. Gerstein-Hohenstein. — Zahkm.:
Sänger. — Brigadeschreiber: Fußgendarmerie-
Wachtmeister Klempkow.
4. Offizierdistrikt Kiel der 9. Gendarmerie-
Brigade.
(Geschäftszimmer: Lornsenstr. 14.)
Distriktsofstzier: Hauptmann Siegel.
5. Oberwachtmcister-Beritt Kiel der
9. Gendarmerie-Brigade.
(Geschäftszimmer: Ringstr. 98 11.)
Berittführer: Oberwachtmstr. Jacob.
6. Bezirkskommando.
(Bureau: Lornsenstr. 59 I.)
Kommandeur: Oberst z. D. v. Specht. — 2. Stabs
offiz. : Oberstlt. z. D. Carls. - Adjutant: Oblt.
Groepper. — Unterzahlm.: Steffen. — Bezirks-
Feldw.: Stuhr (Kdo.-Feldw.). — Sergeanten:
Dibbern, Beetz, Bogt. — Unteroffiz.: Bünger,
Emmrich, Petrzik, Bösch, Müde, Dau.
Dienststunden: Borm. 81/2—121/2 U., nachm. 3—51/2 U.
7. Hauptmeldeamt.
(Bureau: Lornsenstr. 59 pt.)
Bezirksoffiz.: Major z. D. Lacroix. — Bezirksfeldw.:
Reese, Greve, Luboch, Kleiner. — Sergeanten:
Bramfeldt, Stiller.
Meldestunden: Vorm. 8V2—1 U., Sonnabend nachm.
6—8 U., Sonntags nur vorm. 8—9 U.
8. Ersatzkommission.
(Bureau: Blumenstr. 2, Portal III, Eingang von der
Wilhelminenstr.)
Militärvorsttzender: Oberst z. D. v. Specht. — Zivil
vorsitzender: Polizeipräsident v. Schroeter. — Ständ.
Vertreter des Ziv.-Vors.: Reg.-Assessor Bock von
Wülfingen.
Geschäftsstunden: 81/2—1 U. und 3—6 U.
6. Die Zivilbehörden,
a) ^erwal'fuugößeßördm mit
Sih in Kiet.
1. Evangelisch-lutherisches Konsistorium.
(Bureau: Sophienblatt 12.)
Präsident: D. Müller. — Generalsuperintendenten:
für Schleswig: Wirkl. Ober-Konsistorialrat D.
-Kaftan; für Holstein: 0. Wallroth. — Geh. Kon-
sistorialrat: Superintendent D. Sultan in Ratzeburg.
— Konsistorialräte: Lampe, Kirchenpropst Petersen
in Hadersleben, Starke. — Konsistorialassessor:
Simonis. — Bureau: Sekretäre: Rechn.-Rat Ploen,
Rechn.-Rat Kops, Stoltz, Büttner, Ulrich; Zivil
supern. Kops. — Kanzlei: Kanzleisekretär Elsner;
Kanzlist Scharnöwski. — Kanzleidien.: Torkel, Neitzke.
Konsistorialkasse und Gesamtsynodalkasse der evan
gelisch-lutherischen Kirche der Provinz Schleswig-
Holstein: Bureau des Kgl. Konsist. (Sophienblatt 12).
Kassierer für beide Kassen: Konsistorialsekretär Rechm-
RatKops. —Buchhalter: Konsistorials ekretär Büttner.
2. Provinzial-Mcdizinalkolltgium.
<%!. Psychiatrische u.Nerven-Klinik, Niemannsweg 147.)
Borsitz.: Der Oberpräsident der Provinz Schleswig-
Holstein. — Mitgl.: Stellvertr. Vorsitz. Geh. Med.-
Rat Prof. Dr. Siemerling, Prof. Dr. Anschütz,
Prof. Dr. Lüthje, Dr. Bertheau, Reg.- u. Geh. Med.-
Rat in Schleswig, Wolff, pharmaz. Assessor,
Blankenese.
Sekretariat und Kasse: Wittig. — Bote: Kletzin.
3. Königliche Spezialkommission
ressort. von der Kgl. Generalkommission Hannover
u. bearbeitet d. Auseinandersetzungs- u. Besiedlungs
sachen im Stadtkr. Kiel u. Kreis Oldenburg. —
Bureau: Sophienblatt 32/34, Vorderh. l.r. (Haus
d. Landwirte), Fernruf 657. — Spezialkommissar:
Reg.-Rat Weidner. — Bureanvorsteher: Spez.-
Sekretär Bode. — Zivilanwärter: Damm. —
Registrator: Schmidt. — Bureaugehilfe: Grefe.
Dienststunden: 8—1 Uhr vorm., 3—6 Uhr nachm.
4. Königliche Standesämter.
g) Standesamt Kiel I.
Bezirk: Der an Standesamts-Bezirk III grenzende
Teil des Stadtgebiets bis zu einer Linie vom
Schnittpunkt der Eisenbahn Kiel-Rendsburg mit
der Stadtgrenze an der Bahn entlang bis zu ihrer
Vereinigung mit der Kiel-Flensburger Eisenbahn,
dann an der letzteren fort bis zur Hamburger
Chaussee und schließlich durch den Straßenzug
Hamburger Chaussee, Sophienblatt, Bahnhosplatz
bis an den Hafen (das Bahnplanum und beide
Seiten des Slraßenzuges eingeschlossen). Aus der
Strecke Hamburger Chaussee-Sophienblatt verläuft
die Grenze gradlinig von der Westecke des Hauses
Lübecker Chaussee 2 «Ecke Hamburger Chaussee) zum
Hause Sophienblatt 85 ,Ecke Lübecker Chaussee und
Sophienblatt).
(Amtszimmer: Herzog Friedrich-Str. 211., F. 1340.)
Standesbeamter: Major a. D. Scabell.
1. Stellv, u. Bureauvorst.: Stadtsekr. Ragorsni.
2. Stellv-: Bureau-Oberassist. Zinnoiv.
Kanzlist: Möller.
Ständige Hilfsschreiber: Hölk, Voß.
b) Standesamt Kiel II.
Bezirk: Stadtteil Gaarden.
(Amtszimmer: Ecke Schul- u. Goschstr., F. 74.)
Standesbeamter: Stadtsekr. Bauer.
Stellvertr.: Bureau-Assist. Westheider.
c) Standesamt Kiel »I.
Bezirk: Das Stadtgebiet nördlich von den oben auf
geführten Straßen (diese beiderseits u. d. Hafxn
eingeschl.).
(Amtszimmer: Adolfplatz 11, F. 2274.)
Standesbeamter: Major a. D. Ullrich.
1. Stellv, u. Bureau-Vorst.: Bur.-Ob.-Assist. Möller.
2. Stellv.: Bureau-Assist. Küntzel.
d) Standesamt Kiel IV.
Bezirk: Der Rest des Stadtgebiets mit Ausnahme
der zum Amt II gehörigen Stadtteile, insbesondere
die früheren Landgemeinden Gaarden und Hassee.
(Amtszimmer: Rathaus Gaarden-Süd, Ralhausstr. 2,
F. 571.)
Standesbeamter: Stadtsekr. Miethke.
Sprechzeit auf allen 4 Aemtern: Werktäglich von 9
bis 1 Uhr.
5. Katasteramt Kiel l.
(Bureau: Ringstr. 471.)
Katasterkontrolleur: Burau, Steuerinspektor.
Katasterzeichner: Amelung.
Bureauzeit: 8—1 Uhr vorm., 3—6 Uhr itachm.
Amlstag: Sonnabend.
Das Amt ist zuständig für die Altstadt Kiel mit Wik.
6. Katasteramt Kiel II.
tBureau: Ringstr. 55.)
Katasterkontrolleur: Dziegalowski, Steuerinspektor.
Katasterzeichner: Wenger.
Bureauzeit: 8—1 Uhr vorm., 3—6 Uhr nachm.
Amtstag: Sonnabend, an welchem der Kataster
kontrolleur anwesend ist.
Das Amt ist zuständig für den Rest des früheren
Katasteramts Kiel.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.