II. Abt. I. 1.
Die Kaiserlichen Reichsbehörden.
11
Leitung erforderlich, so werden außer
dem für jede angefangenen weiteren
100 m Leitung erhoben bei Doppel
leitung jährlich 5 M
B. Für Nebenanschlüsse, die nicht von der
Reichstelegraphenverwaltung hergestellt und instand
zu Hallen sind, werden erhoben:
I' für Nebenanschlüsse in den auf dem Grundstück
des Hauptanschlusses befindlichen Wohn- oder
Geschäftsräumen des Inhabers des Hauptan
schlusses:
für jeden Nebenanschluß jährlich . . 10 M
2- für andere Nebenanschlüsse:
für jeden Nebenanschluß jährlich . . 15 „
Für die Aufstellung einer besonderen Weckvor
richtung gewöhnlicher Art ist eine Zuschlagsgebühr
von 3 M jährlich zu entrichten.
Für jede Benutzung der bei der Telegramm
annahme vorhandenen öffentlichen Fernsprechstelle
für die Dauer von 3 Minuten ist zu entrichten:
a) im Ortsverkehr 10 ^
d) im Fernverkehr bei einer Entfernung
bis zu 25 km einschl 20 „
„ ,, 50 ,, ,, 25 ,,
„ „ 100 „ „ ...... 50 „
„ „ 500 „ „ 1,— M
„ „ 1000 „ „ 1,50 „
von mehr als 1000 km 2,— „
Fernsprechautomaten (nur für den Stadtverkehr
und für Gespräche nach auswärts — Fernverkehr
bis zu 25 km Entfernung — vergl. unter 2 b) be
finden sich:
1. im Vorraum zum Telegraphenzimmer des Eisen
bahnstationsgebäudes,
2. im Güterbahnhof, Vorraum des Bureaugebäudes
(Eilgut-Abfertigung),
3 - im Schlachthof, Restauration,
4. Hafenrundfahrt, Betriebsgebäude, Kaistr.,
5. im Automatenrestaurant „Zur Börse", Wall,
6. bei Hofmann, „Lustiger Bruder",
~■ bei Prien, Gastwirtschaft, Klausdorf,
8- im Stadttheater am Neumarkt.
Im Nachbarortsverkehr zwischen Kiel und
Holtenau dürfen die Teilnehmer, welche die Pausch-
gebühr von 160 M zahlen, frei sprechen; diejenigen,
welche Grundgebühr und Gesprächsgebühren ent
richten, zahlen 5 4 für jede Verbindung. Wollen
Teilnehmer in Holtenau von dieser Befugnis
Gebrauch machen, so haben sie die für Kiel gültige
höhere Grundgebühr von 75 M zu entrichten. Die
gegen die Gebühr von 5 4 geführten Nachbarorts
gespräche werden aus die nach § 5 der Fernsprech
gebührenordnung von den Teilnehmern jährlich zu
bezahlenden 400 Ortsgespräche angerechnet.
Der Sprechbereich von Kiel erstreckt sich zurzeit
u. a. auf folgende Orte: Ahrensbök, Altenburg i. S„
Altona, Anklam, Apenrade, Aschersleben, Barmen,
Barmstedt (Holstein), Bergen (Rügen), Berlin mit
Vor- und Nachbarorten, Bielefeld, Borkum, Bram-
stedt (Holstein), Brandenburg, Braunschweig, Bremen,
Bremerhaven, Bremervörde, Broacker, Brunsbüttel,
Burg (Fehmarn), Buxtehude, Cassel, Chemnitz,
Coblenz, Cöln (Rhein), Cöslin, Coethen, Cottbus,
Cuxhaven, Dannenberg (Elbe), Danzig, Darmstadt,
Delmenhorst, Dessau, Doberan (Mecklenburg), Dort
mund, Dresden, Düren, Düsseldorf, Duisburg,
Eberswalde, Eckernsörde, Eisenach, Elberfeld, Elms
horn, Emden, Erfurt, Essen (Ruhr), Eutin, Flens
burg, Frankfurt (Main), Frankfurt (Oder), Friedrich
stadt, Garding, Geestemünde, Geesthacht, Gera,
Gettorf, Glücksburg, Glückstadt, Görlitz, Graudenz,
Gravenstein, Greifswald, Greiz, Gremsmühlen,
Grevesmühlen, Gütersloh, Hadersleben, Hagen
(Westfalen), Halberstadt, Halle (Saale), Hamburg
mit Vor- und Nachbarorten, Hannover, Hameln,
Heide, Heidelberg, Heiligenhafen, Helgoland, Heme
lingen, Hemmoor, Heringsdorf (Holstein), Hildesheim,
Hörde, Holtenau, Hoyer, Husum, Jever, Iserlohn,
Itzehoe, Juist, Kalks Kaltenkirchen, Kappeln, Kelling-
busen, Krempe, Leer, Lehe, Leipzig, Lesum, Lingen,
Ludwigslust, Lübeck, Lüneburg, Lütjenburg, Magde
burg, Mannheim, Marne, Meldorf, Mölln, Mühl
hausen (Thür.), Mülheim (Ruhr), München, Neumünster, Neuruppin, Neustadt
(Holstein), Niendorf (Ostsee), Norburg, Norderney,
Norden, Nordhorn, Nortorf, Offenbach (Main),
Oldenburg (Großherzogtum), Oldenburg (Holstein),
Oldesloe, Oschersleben, Osnabrück, Papenburg,
Parchim, Perleberg, Pinneberg, Plauen (Vogtl.), Plön,
Preetz, Prenzlau, Rastede, Rathenow, Ratzeburg,
Reinfeld (Holstein), Rendsburg, Rostock, Ruhrort,
Satrup, Scherrebek, Schleswig, Schneidemühl,
Schönebeck (Elbe), Schwarzenbek, Schwerin, Segeberg,
Sonderburg, Stade, Stettin, Stolp (Pommern),
Stralsund, Swinemünde, Tönning, Tondern, Trave
münde, Uetersen, Ulzburg, Varel (Oldenburg), Vege
sack, Verden (Aller), Visselhövede, Warnemünde,
Wesselburen, Westerhüsen (Elbe), Westerland, Wies
baden, Wilhelmshaven, Wilster, Winsen (Luhe),
Wismar, Wittdün, Wohldorf, Wolfenbüttel, Wolgast,
Wolmirstedt und Wyk (Föhr).
Der Sprechbereich nach den kleineren Orten, nach
Dänemark und den Niederlanden, sowie die Gebühren
werden auf telephonische Anfrage beim „Fernamt"
von diesem mitgeteilt.
Verzeichnis der zum Landbestcllbezirk des Postamts I gehörigen Ortschaften usw., nach
welchen das Porto für Briefe nur 5 Pfg. beträgt.
Boksee.
Demühlen.
Drachensee.
Eichhof.
Elchkoppel.
Eiderkrug.
Elendsredder.
Groß-Havighorst.
Hamburger Baum.
Hamburger Chaussee.
Kammer.
Hasseer Weg
Hasseldieksdamm.
t affelkamp.
ulienlust.
Kämpen.
Karlsburg.
Kiel-Gaarden.
Kieler Hof.
Kollhorst.
Kopperpahl.
Krähenberg.
Kronshagen.
Meimersdorf.
Moorsee.
Petersb. Tonwerke.
Petersburger Hof.
Poppenbrügge.
Rendsbg. Landstr.
Schlüsbek
Schulenhof.
Schulensee.
Speckenbek.
Steenbek.
Viehburg.
Viehdamm.
Winterbek.
Wittland.
Verzeichnis der Nachbarorte von Kiel, ans welche die Ortsbriestaxc ebenfalls Anwendung findet.
Bornbrook.
Dreikronen.
t aidenstein.
ohenhorst.
1. Elmschenhagen (Kreis Plön) mit den zugehörigen Landorten rc.
Krog.
Rönnerbekkate.
Russenberg.
Paradies.
Rönnerdamm.
Sophienhöhe.
Radbruch.
Rönnerheide.
Spitzkoppel.
Rönne.
Rönnerholz.
Towedden.
Triangel.
Weinberg.
Wellsee.
Wohlertberg.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.