Full text: Adreßbuch der Stadt Kiel und Vororte für das Jahr 1907 nebst Stadtplan. (1907)

II. Abt. V. 
Allgemeine Nachrichten. 
73 
Ar»ni Lieferant S M Schiffe. Abt II Malzgold. Beliebtestes Familiengetritnk 
Üb! lIldIild"DI duol oi Kiels. — Hoher Extrakt. Niedriger Alkohol. — Aerntlich empfohlen, 
Als Nachtzeit gilt: 
a. im Sommer (April bis September einschl.) 
die Zeit vonll Uhr abe.ds bis 6 Uhr morgens. 
d. im Winter (Oktober bis -März einschl.) die 
Zeit «von 9 Uhr abends bis 7 Uhr Morgens. 
8 9. Fahrten mit zwei Bootführern. Sofern 
auf Wunsch oder wegen stürmischen Wetters ein 
Boot von zwei Mann bedient wird, so ist bei Tage 
der Is-Lfache, bei Nacht der Lfache Tagespreis zu 
entrichten. 
8 10. Kinder. Kinder unter 10 Jahren zahlen 
in Begleitung Erwachsener in allen Fällen nur die 
Hälfte der für Erwachsene zu zahlenden Preise: 
8 11. Abrundung des Fahrpreises. Ergeben 
sich bei der Berechnung Pfennigbeträge, iivolche durch 
5 nicht teilbar sind, so sind sie auf 5 zu erhöhen. 
VI. Bootsverleihung. 
8 12. Mietspreis. Für die Benutzung von 
Booten ohne Begleiter sind zu zahlen: _ 
a. Ruderboote: Für 1 und 2 Personen 60 Pf., 
für jede fernere Person 20 Pf. für die Stunde. 
b. -Segelboote: Für 1 und- 2 Personen 1,50 M., 
für jede fernere Person 25 Pf. für die Stunde. 
Jede angefangene halbe Stunde wird für voll 
bezahlt. 
Abonnements unterliegen der freien Verein 
barung. 
Z o n en - C i n t e i -lu ng. 
Die Zonengrenzen werden durch folgende 
Punkte und deren Verbindungslinien gebildet: 
1. Ende der Hörn. 
2. Jensen-Brücke —Gaardener Fahre. 
3. Schuhmackier-Str.—Wilhcjlmii ne ri-höher Brücke. 
4. Seeburg-Brücke—Norde cke der Einfahrt zur 
Kaiser!. Werft. 
5. Reventlou - Brücke—- Dietrichsd-orfer Brücke 
(Schwentine). 
6. Seebadeanftalt Misternbrook— (Nordseite) 
Brücke II des Münitionsdchiots Dietrichsdorf. 
7. Beillovue-B-rücke—Brücke bei Mönkeberg. 
8. Ausstellungsbrücke in der Wiker Buchte - 
Brücke zum Tenfelskrug. 
9. Gasanstalt Wik(Brücke)—Kitzebcrg(Dampfer 
brücke) . 
10. Dampserbrücke Holtenau—-Dampferbrücke Hei 
kendorf. 
Taxe für die Kieler Dicnstmänner. 
Es ist zu zahlen für: 
I. Dien st lei st ungen auf unbestimmte 
Zeit. 
1. Gänge bis zu einer Viertelstunde ohne oder 
mit Gepäck bis zum Gewicht von 10 Kilogrl 0,20 M. 
für jede weitere angefangene Viertelstunde 
tritt ein Zuschlag von 0,15 „ 
ein. 
2. Für Gepäck von 11 Kilogr. bis zum 
Gewicht von 25 Kilogr . 0,10 „ 
für jede weiteren angefangenen 25 Kilogr. 0,05 „ 
Zuschlag zur Preisberechnung unter Nr. 1 für 
jede begonnene V i e r t e l st n n d e. 
Für den Transport von Gepäckstücken, welche 
ohne Tragkorb, Magen Usw. nicht befördert werden 
können, wird, falls die Beförderungsmittel von dam 
Dicnfimaun geliefert werden, an Zuschlag zum tax- 
mästigen Preise gezahlt: 
für die erste Viertelstunde 0,10 Me 
für jede weitere angefangene Viertelstunde 0,05 „ 
4. Wird ein Dienstmann -zur Uebernahme eines 
bestimmten Auftrages an einen Ort geholt oder be- | 
i stellt, so ist der hierdurch erwachsene Zeitaufwand, 
! wenn dieser mehr als 15 Minuten beträgt, 
für jade angefangene Viertelstunde mit 20 Pf. von 
dem Auftraggeber zu vergüten. Dieselbe Vergütung 
i ist außerdem zu entrichten, wenn der Dienstmann 
ohne ivcitere Leistung seinerseits wieder entlassen 
- wird. 
5. Der Dienstmann ist verpflichtet, bis zu 10 
' äUinnt c n unentgeltlich zu warten; für längeres 
Warten ist für jede angefangene Viertelstunde nach 
j Ablauf der 10 Minuten der Betrag von 10 Pf. zu 
I entrichten. 
ß. Für den Rückweg ist, wenn derselbe ohne 
I tu e itere D i e n st le i st n » g für denselben Auf 
traggeber erfolgt, innerhalb des S t a d t g e - 
biet es keine Zahlung zu leisten. Bei Dienst- 
leifhlmgen nach den zum Pvlizeibezirk Kiel gehörigen 
Bororten ('Hasse«, Winterbck, Gaarden (Landkreis 
Kiels, Ellerbek, Wellingdorf, Nemnühlc», Dietrichs- 
dorf, Holtenau, -Friedrichsort und Pries) ist für den 
Rückweg, wenn -derisctbe o h » e w e i te r e D i e n st - 
l e i stu ng für denselben Miftraggcber erfolgt, d i e 
.Hälfte der P r e i s b c st i m m u n g zu entrich- 
^ ten. Im Uebrigen ist bei weiterer Dienst 
leistung für denselben Aiuftraygeber auf dem 
Rückwege (z. B. für die bei Erteilung eines Auf 
trages verlangte Uebcrbringung einer Antwort) der 
Rückweg nach der vollen Taxe zu bezahlen. 
II. D i e n st l e i st n n g e n auf bestimmte 
Ze i t. 
7. Für 1 Stunde 0,50 M. 
Bei vorh e ri ge r F e st s c tz n n g der 
Arbeitsdauer auf ganze, bezw. halbe Tage: 
Für 1 Tag (10 Stunden) 4,00 „ 
54 Tag (5 -Stunden) 2,00 „ 
8. Stellt sich die Arbeit ausnahmsiveife als 
besonders schiverer oder schmutziger 
A r t dar. so tritt ein Ztifchlag von 
10 Pf. für die Stunde, 
40 „ für den 5-stündigcn halben Tag und von 
80 „ für den 10-stündigcn gangen Tag eilt. 
Bei Möbeltransporten ist zu zahlen: 
Für V 2 Tag (5 Stunden) ... . . . 3,00 M. 
Für 1 Targ (10 Stunden) 6,00 „ 
9. Bei Arbeiten, zu welchen der Dienstmann die 
Transportmittel und sonstigen Gerätschaften liefert, 
tritt «in Zuschlag Von 5 Pf. für jede Stunde ein. 
III. Allgemeine Bestimmungen. 
1. Eine Viertelstunde kommt einer Entfernung 
non 1200 Mir. gleich. 
L Die sämtlichen lborstehenden Lohnsätze gelten 
nur für deit Tagesdienst, d. h. für Dienstleistungen, 
welche in der Zeit vo» 6 Uhr morgens bis 9 Uhr 
abends liegen. Für Dicitstleistungen in der Zeit 
von 9 Uhr abends bis 6 Uhr morgens wird die 
doppelte Taxe entrichtet. 
3. Jeder Auftrag ist auf dem kürzesten Wege 
auszuführen, sofern der Auftraggeber nicht einen 
anderit Weg bestimmt. 
4. Ob ein Dienstmann von einem- oder mehreren 
Auftraggebern benutzt wird, um eine» und dcu>selib'n 
Gang auszuführen, macht keinen Unterschied; es ist 
in solchem Falle nur die tarnt ä ist ge Vergütung für 
einen G a n g zu bezahlen. 
5. Alle in vorstehender Taxe nicht aufgeführten 
Dienstleistungen unterliegen der freien Vereinbarung. 
6. Zum Ausräumen von Dünger aus Ställen, 
Düngergruben oder Kloaken, sowie zum Atifladeit 
von Dünger sind die Dienstmänner nicht verpflichtet.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.