Full text: Adreßbuch der Stadt Kiel und Vororte für das Jahr 1907 nebst Stadtplan. (1907)

72 
Allgemeine Nachrichten. 
II. Abt. V. 
Germania-Brauerei 
Lieferant S. M. Schiffe. Abt. I: Aus feinstem Hopfen und Malz her 
gestellte helle und duukle Lagerbiere, Cabinetbriin, Exportbier. 
Bei Nachtfahrten ist der Droschkenführer berech 
tigt, die Bezahlung des Fährgeldes vor Beginn der 
Fahrt zu verlangen. In diesem Falle ist bei Nacht 
fahrten mit unbestimmtem Endziel oder von sonstwie 
im Voraus nicht bestimmbarer Dauer 'das Fahrgeld 
halbstündlich im Voraus zu entrichten. 
XII. Schlittenfahrten. 
16. Der Fahrpreis für Schlittenfahrten unter 
liegt der freien Vereinbarung. Diese hat der 
Droschkenführer vor Antritt der Fahrt unaufgefordert 
mit dem Fahrgast zu treffen. Bei Unterlassung einer 
solchen gelangt die Taxe für Wagen-fahrten zur An 
wendung. Für Schlittenfahrten im Bahnhofsdienst 
ist dies ohne Ausnahme der Fall. 
XIII. Vereinbarungen. 
17. Trinkgeld zu verlangen oder Vereinbarungen 
mit dem Fahrgaste abzuschließen, -welche einen höheren 
als -den tarifmäßigen Fahrpreis festsetzen, ist den 
Dvofchkenführern und Droschkenbesitzern untersagt. 
Äantur-Gebäude, 8. Klans Groth-Platz, 6. Bau-Str. 
(Ecke Brunswiker Str.), 7. Jen>st'n-Str. (EckeKlinke), 
8. Holstenbrücke. 
Taxe für die Kieler Bootsführer und 
Bootsverleiher. 
(Erlassen -am 1. Mal 1903.) 
1. Z e i t f a h r t e n. 
§ 1. Fahrpreis. Der Fahrpreis beträgt für 
1 bis 4 Personen für -die erste — stets voll zu rech 
nende — Stunde 2 M. Für jede weitere Person 
ist ein Zuschlag -von 80 Pf. zu zahlen. 
8 2. Ende der Zeitfahrt an anderer als der 
Abfahrtstelle. Endet die Zeitfahrt auf Wunsch der 
Fahrgäste an einer anderen als der Abfahrtstelle, 
so ist >auster dem Fahrpreis nach 8 1 für das Zurück 
bringen des Bootes nach der Abfahrtstelle der Fahr 
preis für eine Person nach der Taxe für Touren 
fährten zu fordern. 
Troschtciihalteplätze 
Packhaus-Str. — Bahnhof. — Alm Schloß 
garten. — Ziegelteich (Ecke Sophienbl.). — Holste n- 
brückc. — Ecke Fleethörn und Da narr- Str. — 
Berg-Str. (Ecke Höltenauer Str.). — Markt. — 
Ecke Karl-Str. und Langer Segen. — Reve-ntlou- 
Allee (Ecke Düsternbrooker Weg). 
Tarif für Droschken mit aahrpreis - Anzeigern 
(Taxametern) 
(vom 13. Juni 1902). 
Die Droschke leistet bei 
Beförderung 
|| Für die 
|Grundtaxe 
sj von 50 Pf. 
Bon 1 
Tage 
Von 3 
Tage 
bis 2 Personen am 
bis 5 Personen am 
I. Einfache Taxe 
bis 800 m I bis 400 m 
Wegstrecke § Wegstrecke 
li. Erhöhte Taxe 
Von 1 bis 8 Personen 
nachts 
bis 600 m 
Wegstrecke 
bis 300 m 
Wegstrecke 
III. Doppelte Taxe 
; bis 400 in 
| Wegstrecke 
bis 200 m 
Wegstrecke 
Für Wartezeit berechnet der Fahrpreis-Anzeiger 
vor Beginn der Fahrt für 8 Minuten 50 Pf., im 
übrigen aber bei allen Fahrten für je angefangene 
4 Minuten 10 Pf., für die bolle Stunde demnach 
1.50 M. 
a. Für ein Kind unter 10 Jahren in Begleitung 
Erwachsener ist Fahrgeld nicht zu entrichten, zwei 
solcher Kinder gelten einer, drei oder vier Kinder 
aber zwei erwachsenen Personen gleich. 
b. Die Nachtzeit umfaßt die Zeit von 11 Uhr abends 
bis 7 Uhr morgens. 
c. Gepäck bis zu 10 Klg. ist frei. 
An einmaligen Zuschlägen wird unabhängig von 
der jeweilig eingestellten Taxe erhoben: 
A. Für Gepäck von 10—25 Klg. ... 25 Pf. 
für je tveitcre, wenn auch nur angefan 
gene 25 Kkg 25 ., 
B. Für Mitnahme eines Hundes . . . 26 „ 
Die Haltestellen 
dieser Droschken sind: 
1. Bahnhof, 2. Markt, 3. Beseler-Allee (Ecke 
Höltenauer Str.), 4. Adolf-Str., am Marine-Jnten- 
II. Tourenfahrten. 
8 3. Zoneneinteilung. Zwecks Berechnung der 
Fahrpreise wird der Kieler Hasen bis zu der Linie 
Höltenauer und Heikcndorfer Dampfer-brücke in neun 
Zonen eingetciilt. Punkte, welche -auf feer Grenze 
zlutschen zwei Zonen liegen, werden zu gunsten der 
Fah-rgäste als zu beiden Zonen gehörig betrachtet. 
8 4. Fahrpreis. Der Fahrpreis beträgt: 
a. Für jede, Zone für eine Person 60 Pf-- 
für jede weitere Person 10 Pf. 
b. Bei Fahrten von einem Ufer der Föhrde irach 
dem gegenüberliegenden ist ein einmaliger 
Zuschlag- von- 30 Pf. ohne Rücksicht aus die 
Zahl der beförderten Person zu entrichten. 
Jede Fortsetzung einer unterbrochenen Fahrt 
gilt als eine neue Fahrt. 
8 5. Rückfahrt. Wird ein Bvot von denselben 
Personen wieder zur Rückfahrt benutzt, ohne daß 
der Bootführer entlassen ivar, so ist für die hierbei 
zu durchfahrende Strecke nur ibie Hälfte der Taxe 
zu zahlen. 
III. Allgemeine Bestimmungen. 
8 6. Wartcgeid. Abholen. Für die ersten 
10 Dünnten einer Wartezeit ist eine Entschädigung 
nicht zu zahlen. Nach Ablauf dieser 10 Dünnten 
sind für das längere Warten für jede angefangene 
Viertelstunde 60 Ps. Wartegeld zu entrichten. 
Eine Wartezeit bei Unterbrechungen der Zeit 
fahrt wird -auf die Dauer der letzteren angerechnet. 
Für die Hinfahrt zum Abholen ist der Fahrpreis 
für eine Person nach der Taxe für Tourenfahrten zu 
zahlen. 
8 7. Gepäck. Das Gepäck ist frei zu befördern, 
soweit nicht unter Znsammenrechnung -aller Stücke 
das Gewicht von 15 Kilogramm für den Kops der 
Fahrgäste überfchritten wird. Darüber hinaus stud 
für jede angefangenen 16 Kilogramm des Gesamt- 
göpücks 10 Pf. Fracht zu entrichten. 
Die Fahrgäste sind bor Beginn der Fahrt auf 
den Betrag für die Gepäckbeförderung aufmerksain zu 
machen. Die Unterlassung hat beu Verlust der Ent 
schädigung für Gepäckbeförderung zur Fölge. 
Im übrigen fällt die Beförderung von sonstigen 
Gütern nicht unter diese Taxe, sondern unterliegt 
der freien Vereinbarung. 
8 8. Nachtzeit. Für Fahrten während der 
Nachtzeit ist die Hälfte des gewöhnlichen Fahrpreises 
mehr zu zahlen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.