Full text: Adreßbuch der Stadt Kiel und Vororte für das Jahr 1907 nebst Stadtplan. (1907)

50 
Wohltätigkeitsanstalten, Vereine und Kaffen. 
II. Abt. Tf- 1 
II. 
Bürgerliche Gruppe: Vors.: Geh. Med.-Rat Prof. Dr. 
F. Petersen; Meldestelle: Schriftf.: E. Strohmeyer, 
Geibel-Allee 3. 
Deutscher Samariterverein Kiel 1882. 
Ehrenvorsitzender: Se. Kgl. Hoheit Prinz Heinrich 
von Preußen. Ehrenmitglied: Wirkt. Geh. Rat, 
Prof. Dr. Fr. v. Esmarch. I. Vorsitz.: Geh. Med.- 
Rat Pros. Dr. Petersen. II. Vors.: Stadtrat 
a. D. F. Kahler. Schrrfts.: Kowulzig. Schatzm. 
Freiherr von Moltke. 
Provinzialverein zur Bekämpfung von Sprach 
störungen unter der Schuljugend. 
Bors.: Rektor Godtfring. Kaff.: Lehrer Kaak i 
Untcrrichtskuvse siehe unter Schulwesen. 
Das Stadtkloster. 
(Sophienblatt 31.) 
Inspektor: Oberbürgermeister Fuß. 
Vorsteher: Rentner D. Metelmann, Maurermeister 
H. F. Rowcdder, iKaufmamr F. Leopold, Kaufmann 
Ehr. Andersen. ('Sp rechst.: Rentner D. Metel 
mann im Städtkloster. Freitag 9—11 llhr vorm.) 
Der Provinzialverein der Kaiser Wilhelm- 
Stistung. 
Der Gesamtvorstand besteht aus: Landgerichtsrat 
Cohen; Mediginalrat Dr. Bockcndähl^ Amtsge- j 
richtsrat Paulsen; Konsul Arrg. Seibel, Schatzmstr.; j 
Rechtsanwalt und Notar Johannscn, Schriftf. 
Das Kaiser Wilhelm 1.-Stift 
bezweckt, alten oder schwächlichen Personen, vorzugs 
weise aus Kiel, einen bchagjlichsn Lebensabend zu 
gewähren. 
Oberin: Frau Bertha Siebte, Stift-Sr. 4. 
Das Danlenstift aus Dankbarkeit 
ist gegründet infolge einer Schenkung. Eröffnet am 
I. November 1880. Cs enthalt 17 Wohnungen für 
unverheiratete Dame» gebildeten Standes. 
Die Verwaltung des Stiftes wird geleitet durch ein 
Kuratorium, 'bestehend ans den Herren Pastor 
Man als Vorsitzenden, Stadtrat Nissen, Amtsger.- 
Rat Paulsen, Justizr. Brandt, Stadtrat a. D. F. 
Kahler Hierselbst und Dr. müd. Waitz in Hamburg. 
Oberin: Frl. Heldt, Knooper Weg 12. 
Der Vorstand besteht aus Kommerzienrat 
Landesrentmeister Wilde, HandelskammM.s „ fs 
lStadtr. Dr. Boysen, Konsul Seibel. — 
freiwillig, jedoch mindestens 1,50 Mark jährb^ 
Kiel ist gleichzeitig Sitz der Bezirksverwaltung L 
das östliche Schleswig-Holstein. Der Vorstam „ 
steht aus Groß-Admiral v. Koester, OberbürS ., 
Meister Fuß, Kommerzienrat Mohr, Landes^ <i 
meister Wilde, Han d c lska mme bsy n d., Stadtr. " 
Boysen, Konsul Seibel. 
Kieler Seemannskasse. 
Vorsitzender: H. D. Fleck, Mühlius-Str. 60. 
Zweigverein der Viktoria-National-Invalid" 
Stiftung. 
Vorsitz.: Amtsger.-Rat Paulsen. Schriftf.: tz, 
an walt Dr. Horn. Kassierer: Konsul Seide! 
Die vormals „Großfürst!. Witwen- u. " 
wie auch Kindcrerziehnngs- u Armenkasff. 
bes'toht unter dieser Bezeichnung nicht mehr. 
selbe ist seit dem 1. April 1889 umgewandelt: 
Witwen- und Waisenkasse in eine „Verl" , 
gungskassc für unverheiratete w 
amtentöchter iu der P tötn nz SchI^ it 
w ig - Hol st ein"; die ..uidcrerziehnngs- - jt 
Armenkasse in eine „U n t e r st ü tz u n g s k 
für idiotische, epileptische und 11 Lj 
v 0 lls in n i g e Kinder in der P r 0 v „ 
Schleswig-Holstein". Neues Statut 
0. Juli 1903, Verwaltung: Der LandeshauptE^. 
Sekretär und Rechnungsf.: Landesrentmstr. * 
(Kaffenlokal: Fleethörn 56.) 
Direktion des gemeinschaftlichen Fonds ^ 
Schlcsw.-Holstein. adeligen Klöster und G>>^ 
Präses: Klosterpropst, Wirkt. Geh. Rat Dr. ^j,. 
Graf v. Reventlou-Preetz, Exzell. Direktionen 
Kl.-Königsförde, Gutsbes. Graf v. Platcn-H? 
mund-Kaden, Landschaftsrat Kühl-Krieseby, ^ 
ü.'s. Feddersen-Rosenhof. Sekretär: LaUdsE!.^, 
syndikus, Jnstizrat Dr. RendtorsftKiel, , 
Str. 39. 
glieder: Gutsbesitzer Trummer-srhestedl, 'so, 
schaftsdir. Kanuneriherr v. Rninohr-Run"^,,n 
Gutsbes. Bruhn-Schobüllgaard, Schlotzhaup'^^i 
Das Kieler Brockenhaus 
(Christiani-Str. 13, Hinterhaus.) 
Bors.: A. Cbeling, Slädtmiffionar. Stellv. E. Hum- 
borg, Stellmachermeister, Annen-Str. 55. Beis.: 
Fr. Wiegand, Schuhmachermeist., Preußer-Str. 16. 
Kaff.: M. Röspcl, Mar.-Akademre-Beamt., Francke- 
Str. 9. 
I. Tapper, Roventlou-Allec 25, Geschäftsführer des 
Brockenhauses. 
Zweck desselben ist: Linderung der sozialen Not, in 
dem Wohlhabende getrag. Kleidungsstücke, ge 
brauchte Hansstandssachen, Möbel, Betten, Schuhe, 
Papier usw., überlassen, die dann den ärmeren 
Klaffen umsonst oder für sehr wenig Geld über- 
mittelt iverden. (Karte genügt). 
Tie deutsche Gesellschaft zur Rettung 
Schiffbrüchiger 
hat in Kiel einen Lokalvcrein, welcher oa. 600 Mit 
glieder zählt. 
ev-< 
n# et 
Die Gesamtsvnodalkassc 
und die Kaffe des Emerit.-Fonds für die 
luth. Kirche, sowie des Provinzial-Vrkariats-m^, 
der Gustav Adolf-Stiftung befinden sich 
reau des Königl. Konsistoriums, Sophienblo'^S. 
Rechnungsf.: Konsist.-Sekr., Rcchniiugsrat “ „ 
Pensionsznlagetässc für Witwen und 
städtischer Lehrer Kiels. 
Boos.: Rektor Kloppenburg. Rechnungsf.: 
Hennings, Gcibel-Pl. 11. 
Die Muhlins'sche Waisenstiftung 
Oberdirektion: Die Königl. Regierung in Sch^^ß 
Administration: Propst Becker, Oberbüogermstr- 
Recbnungssührer: Stadtrentmeister Harbenbcrg- . 
Die Schillerstiftnng für die städtischen 
und Bolksschulen in Kiel. 
Verwaltung: Schulkoinmisfion. ^ 
Ützrmanla-Lrautzrtzi 
Ir t$ 
Lieferant S. M. Schiffe. Abt. II- Malzgold. Beliebtestes Familiei*i? et '. e jj. 
Kiels. — Hoher Extrakt. Niedriger Alkohol. — Aerztlich ewplov 
G 
/ iS sst ts (ft&
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.