37
möchte ich als ein etwas atypisch verlaufendes Delirium ansehen, es
war zudem das vierte des betreffenden Patienten. Bei diesem traten
zwar Acoasmen im Vorstadium etwas stärker in den Vordergrund, der
ganze Verlauf war aber ein derartiger, dass das ganze Krankheitsbild,
dessen Dauer höchstens 3 Tage betrug, ungezwungen als Delirium ge
deutet werden kann. Es bestand aber dauernd Pupillenstarre, so dass
auch deshalb der Fall nicht ganz einwandsfrei erscheint. Der Kranke
ist später nicht mehr zur Aufnahme gelangt.
Forensische Bedeutung.
Die forensische Bedeutung des Deliriums ist im Allgemeinen keine
grosse, da die krankhafte Störung bei entwickeltem Delirium meist auch
von Laien leicht erkannt wird. Am ehesten wird es zu Gewaltthätig-
keiten kommen. [Cramer, Siemerling (121), Wollenberg (147),
Ziehen.] Zwei Fälle von Tödtung sind durch v. Krafft-Ebing (69)
erwähnt. Falsche Anschuldigungen in Folge der Sinnestäuschungen und
Confabulationen sind von Mendel und Wollenberg berichtet. Dieser
hebt besonders auch die Wichtigkeit des Abortivdeliriums hervor, da
ein solches wegen der scheinbaren Klarheit leicht übersehen werden
kann. Selbstmordversuche kommen ebenfalls vor, am ehesten im Vor
stadium oder Beginn. Zwei meiner Patienten versuchten Suicid zu be
gehen, der eine durch Erhängen, der andere, indem er sich eine grosse
Schnittwunde am Halse beibrachte; vorher hatte dieser in seiner Woh
nung die Flurwände demolirt, er soll aber schon einige Nächte vorher
wie wahnsinnig im Hause umhergelaufen sein. Ein anderer wurde von
der Polizei aufgegriffen, weil er auf der Strasse die Passanten mit
Steinen warf. Mehrfach kamen Angriffe auf die Angehörigen vor, die
von dem Kranken verkannt wurden. Einer würgte seinen erwachsenen
Sohn mit den Worten: „Nun hab’ ich den Schornsteinfeger, nun werd’
ich ihn wohl kriegen“. Ein Kranker griff nachts plötzlich seine Frau,
die er nicht erkannte, an, am Mittag darauf trat ein epileptischer An
fall auf, daran schloss sich ein Delirium. Ein dritter Kranker versuchte
Nachts mit dem Taschenmesser die Läden eines herrschaftlichen Hauses
zu erbrechen, weil er dieses für die Wohnung eines Bekannten hielt,
den er rufen hörte, dass er den Laden aufmachen solle. Manchmal
suchen die Deliranten auch den Schutz der Polizei gegen ihre vermeint
lichen Feinde. Wie aber schon gesagt, werden in diesen Fällen die
Kranken meist gleich als solche erkannt.
Wichtiger und schwieriger zu entscheiden sind aber Vergehen, die
im Vorstadium, das sich ja zuweilen über Wochen erstrecken kann, aus
geführt werden. Es ist immer zu bedenken, dass auch in diesem Sta

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.