Full text: George Colman the Elder's Komödie "The Man of Business" und die Farce "The Deuce is in Him"

52 
er Anstalten, sich zu dieser zu begeben. Doch kann er es in 
seiner Redseligkeit sich nicht versagen, noch zweimal umzukehren 
und sein Wissen auszukramen, bevor er sich zu seiner eigent 
lichen Aufgabe begibt. Bei seinem Fortgange atmet Tamper er 
leichtert auf, daß der gefährliche Schwätzer ihn nicht erkannt 
hat. Wenig Sorgen scheint er sich um den Zustand Emiliens zu 
machen, obwohl dieser bereits die Zuziehung eines Arztes not 
wendig gemacht hat. Denn er ist entschlossen, ihre Liebe auch 
weiterhin zu erproben. 
Akt II. 
Szene 1. Emiliens Befinden ist auf dem Wege der Besserung. 
Prattle gibt der Hoffnung Ausdruck, daß sie binnen einiger Tage 
von ihrem Leiden, dessen Entstehung er übrigens dem feuchten 
Wetter zuschreibt, wiederhergestellt sein werde, ln seiner üblichen 
Manier erzählt er von allem möglichen, das er gelegentlich seiner 
Patientenbesuche aufgeschnappt hat, und weiß recht ausführ 
lich Emilie und Bell Rede zu stehen über die neuesten Stadt 
ereignisse, so von der Rückkehr der Offiziere aus Havanna. 
Wennschon anfangs seine Versicherungen, den Oberst Tamper 
noch gestern gesund und wohlbehalten gesehen zu haben, auf 
den Unglauben Beils und Emiliens stoßen, so muß doch bald 
jeder Zweifel an der Wahrheit seiner Beteuerungen hinfällig werden. 
Mit dem Versprechen, über den seltsamen Streich des Obersten 
strengstes Schweigen zu beobachten, verabschiedet er sich, da er 
noch mehrere Besuche vor dem Mittagessen erledigen müsse. 
Sprachlos verharren sie vor Staunen über die neue Entdeckung, 
bis endlich Beils Entrüstung über Tamper unverhohlen durch 
bricht. Emiliens Groll gegen diesen erstickt fast gänzlich in der 
Freude über seine Unverletztheit. Gleichwohl erklärt sie sich 
mit Bell darin einverstanden, gegen Tamper einen lustigen Streich 
ins Werk zu setzen. 
Szene 2. Hauptmann Johnson wird vom Diener gemeldet. 
Kaum weiß Bell, daß er identisch ist mit Mademoiselle Florival, 
als auch schon ihr Plan feststeht, nämlich den vermeintlichen 
Offizier als Rivalen gegen den Obersten auszuspielen. Emilie 
gelingt es, ihre Schutzbefohlene für den spaßversprechenden 
Rachezug wider Tamper zu gewinnen, dessen Eifersucht sie wach 
rufen will. Allein die Hauptaufgabe, so bestimmt Bell, hat Emilie
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.