Einleitung.
Actiniopteris ist eine monotvpe Farngattung, die zur
Familie der Polypodiaceen gehört. Die Pflanze zeigt einen
von dem üblichen Bau abweichenden Typus, sodaß selbst
über ihre Stellung in der Systematik lange Zeit Unklarheit
geherrscht hat. Mettenius hat die Pflanze den Pterideen
eingereiht, dann hat Milde Gründe für die Richtigkeit dieser
Auffassung angeführt. Auch Diels rechnet A. zu den Pteri
deen. Soweit meine Untersuchungen reichen, geschieht dies
mit Recht, obwohl der Farn wegen seines eigentümlichen
Baus auch in dieser Gruppe eine isolierte Stellung einnimmt.
Im Engler-Prantl (p. 288) finden wir von ihm folgende
Beschreibung: Rhizom kurz, Blätter gebüschelt, mit starrem,
0,05—0,15 m langem beschuppten Stiele und fächerförmiger,
2—4 cm langer, vielfach dichotom-zerteilter, starr lederiger,
kahler Spreite. Segmente der fertilen Blätter länger als die
der sterilen.
A. kommt vor in Arabien, Madagaskar, Südafrika, Vorder
indien, Ceylon etc. In diesen Ländern kommt die Pflanze an
trockenen Stellen vor. Sie ist ein Xerophyt, der bei ein
tretendem Wassermangel seine Blätter einzurollen befähigt ist.
Wir finden diese Fähigkeit, die darauf abzielt, die transpi
rierende Oberfläche des Blattes zu verkleinern, noch bei einer
großen Anzahl von Pflanzen, speziell auch bei einer beträcht
lichen Zahl von Farnen (vgl. Engler-Prantl p. 77). Borzi
bezeichnet Bewegungen, die infolge Wassermangels ausgeführt
werden, als Xerotropismus.
Anatomische Untersuchungen sind über A. nur von
Milde 1 ) und zwar von geringem Umfange ausgeführt worden.
') Über Hymenocystis . . . Bot. Ztg. XXIV, p. 180.
1*

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.