/
27
Slerei'den zeigen gleichzeitig Cellulosereaktion mit Chlor
zinkjod. *)
Die beiden Nischen oder Rinnen zeigen dieselben ana
tomischen Verhältnisse wie die des Blattes. Wir finden hier
in der Epidermis dünnwandige, mit kurzen Radial wänden
versehene Gelenkzellen, wie wir sie beim Blatt bereits kennen
gelernt haben. Auch Spaltöffnungen kommen vor, die sich in
keiner Weise von den früher beschriebenen unterscheiden.
In dem unteren Teile des Blattstiels werden in dem Maße,
wie die Tiefe der Rinnen abnimmt, die dünnwandigen Ge
lenkzellen durch dickwandige ersetzt. Der größte Teil des
Blattstiels wird im übrigen von grünem Gewebe eingenommen,
das auch hier aus isodiametrischen, große Intercellularräume
bildenden, chlorophyllführenden Zellen gebildet wird. Auch
die Flügel werden von derartigem Mesophyll ausgefüllt.
Der Stiel wird durchzogen von einem einzigen großen,
zentral gelegenen Leitbündel. Es hat im Querschnitt nieren
förmige Gestalt, und zwar liegt seine konkave Seite der
Oberseite, seine konvexe der Unterseite zugekehrt. Die Endo-
dermis ist unverdickt, eine mechanische Schutzscheide ist
ebenfalls nicht ausgebildet. Das Xylem durchzieht in einem
langgestreckten, bogenförmigen Winkel, dessen Öffnung nach
der Oberseite gekehrt ist, das Leitbündel. Mitunter ist es in
der Mitte unterbrochen oder bis auf eine einzige, meist aus
kleinen Gefäßen bestehende Reihe verschmälert, während in
den Schenkeln größere, in zwei Reihen angeordnete Gefäße
Vorkommen. Auf die Bedeutung dieser Anordnung werde ich
noch zu sprechen kommen.
Bemerkenswert ist, daß der Blattstiel beim Benetzen
mit Wasser, bezw. Austrocknen ganz ähnliche Veränderungen
nach Art der Einrollung durchmacht, wie wir dies bei der
Blattspreite besprochen haben. Es macht sich dies beim Ein
trocknen in der Weise bemerkbar, daß die Flügel sich
klappenförmig nach unten an den Stiel anlegen. Ferner sieht
man den unteren halbkreisförmigen kompakten Teil des
*) Junge Gefäße zeigen bekanntlich ein ähnliches Verhalten. Selbst
habe ich mich an einer jungen Wurzel von Vicia Faba davon überzeugt.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.