15
stärker zugespitzt. In der Längsachse sind sie häufig etwas
verbogen und überhaupt etwas weniger regelmäßig wie dort
ausgebildet. Es kommen vereinzelt auch Zellen mit Spiral
linien vor. Meist sind dies solche, die sehr groß sind, und
deren Wände besonders starke Verdickungen aufweisen. Die
Hauptmasse dagegen zeigt keine Spiralfasern. Dement
sprechend haben auch die Lumina auf dem Querschnitt im
Gegensatz zu der Sternform der Zellen der Oberseite eine
rundliche bis elliptische Querschnittsform mit ziemlich glatten
Konturen. Auch ist eine Rädchenbewegung ebensowenig zu
erkennen. Tüpfel lassen sich an den glatten Wandungen nicht
nachweisen.
Von den mechanischen Zellen der Unterseite weisen die
der Rinne am nächsten gelegenen besonders häufig und regel
mäßig die oben erwähnten Guticularleisten auf, die bei dem
eingerollten Blatte nicht unwesentlich dazu beitragen dürften,
die Spaltöffnungen führenden Rinnen durch zahnartiges In
einandergreifen von der Außenluft abzuschließen. Wie schon
früher angedeutet, bilden die mechanischen Zellen auf den
Leisten bezw. Nerven der ßlattunterseite sichelförmige Be
lege. Sie dienen nicht nur der Festigkeit, sondern gleichzeitig
als Schutz für die darunter liegenden Gefäßbündel, sodaß
letztere nicht der Gefahr des Zerdrücktwerdens ausgesetzt
sind, wenn das Blatt sich einrollt. Vielleicht steht damit im
Zusammenhänge, daß keine besondere mechanische Schutz
scheide, die das Bündel umgibt, ausgebildet ist. Innerhalb
des sichelförmigen Beleges sind die Zellen nicht gleichmäßig
dick: Wir finden an den Rändern, d. h. an den Stellen, wo
die Epidermis der Rinnen beginnt, eine bis mehrere dünn
wandige Zellen, die als Übergangszellen bezeichnet sein
mögen. Auf sie wird sogleich zurückzukommen sein.
Wesentlich verschieden von der ganzen Oberseite des
Blattes erweist sich die Epidermis der Rinnen. In der Flächen
ansicht repräsentieren sich diese Zellen als dünnwandige, in
paralleler Richtung zum Blattnerven gestreckte Zellen von
unregelmäßig parenchymatischer, bisweilen auch prosenchy-
matischer Grundform. Sämtliche Radialwände sind stark ge-
gewellt. Diese Zellen sind wesentlich kürzer und breiter als

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.