— 74 —
tarn aucf) bor, baff öern Slmtmomt ein beftimmteg ©run&ftücf
jur üftufjung iiberlaffen tour&e. ] ) Sluälagett, bie er für ®ienfi>
reifen auffertjatb feinet SBeyrlfö machte, tourben itjm erfe^t. * 1 2 )
Sll§ ©egenleiftung übernimmt ber Sltntmamt bie $flict)t,
mit alten feinen Kräften fic£) bent ®ienft feines ^>errn ju
toibmen: in allem unser bestes wissen fördern und Schaden
bewenden und sunst alles zu thun und lassen, was eynem
getreuen Amptman und Diener gegen seynem Hern zubehort. 3 )
Sieben ber Sreue gegen ben SanöeSfierrn 4 * 6 ) unb ber 2Baf)rung
feiner £>ot)eitsrecf)te fi ), mirb itjm bor allem bie ©orge für bie
SSogteieingefeffenen an« ^>erj gelegt, ©r fott niemanb befdjtoeren
ober bebrängen, noch jemanbem geftatten, fotctjeS ju tun, fonbern
fie bor jeber S3eörücfung fd)ü|en: die undersaten und Landsten
derselbigen Vogtey -nicht zu vorunrechten, sunder die seynes
Schweinsköpfe, 150 und 41 Schweinsrücken, 3060 Wittling, Schollen 1714,
Hering zwölfte halb Tonnen ein Vierthel, Aal 6 Tonnen, Käse 61, Dritte
halb Last eine Tonne Lüneborger Salz, gesalzen Dorsch und Fisch
14 Tonnen, 163 Schweine zu Peckel Fleisch, davon die Rücken und Haupt
zu unserm Besten sein sollen, 33 Schafe und Lämmer, davon soll ge
dachter unser Rat und Amptman . . . sich seine eigne Diener, Hausvogt,
Schreiber, auch die einspennigen Boten und Postklepper, so zu unser
Gelegenheit, wie anhero geschehen, zu Segeberg erhalten werden müssen,
die Kundtschafft damit zu bestellen, und all das ander notthürftige Volck
und Gesinde, so auf dem Hause, im Vorwerck und Mollen is, mit Essen,
Trinken, Futter und Mhel zu unterhalten. — ät£jnlic£»e SlngaBen, bocfj niefit
in biefer betatEierten finben fid) in ber SeftaEung für &Iau3 hon
bet Söifcf), Slmtmann $u ißlön (Slabrb. a. a. 0.), toäBrenb e3 in bem 93e=
fenntniä be£ §arttoig ißogtoifcfi gu ißlön, tueldjer ©eftalt er ©djlofj unb
Slmt ißlön innegefjabt, nur £)eißt, bafj er aufjer bem ©elbgefjalt eine »Last
Maltz und ein Last Rocken« erhalten I)abe (galcf, ©amml. 111, ©. 282).
1 ) 1509 Bei ®Iau3 Bon ber Sßifcl) (a. a. 0.): ... mit Gebrauchung
und nutzung des ackers zur Borg gelegen.
2 ) b. ©temann, Urf. SBeitr., ©. 109: aber wenn wir ihn in unsern
Geschäften zu reisen schreiben und befehlen werden, soll ihm gebührlich
Zehrung erlegt und davon Rechnung genommen werden.
*) ©temann, Öffentl. u. ißrtbatredjt III, a. a. 0.
4 ) uns auch treu hold gehorsam und gewerdig seyn, wie einem
getreuen Rath und Amtmann wohl gebührt, b. ©temann, Urf. S3eitr., ©. 107.
6 ) und allenthalben unser Bestes Nutzen und Frommen wissen und
schaffen und nach seinem höchsten Vermöghen beförderen, die Schaden
und Nachteil abwehren, verwarnen und verhüten und unserm Ampt nichts
abbrechnen lassen, b. ©temann, a. a. 0.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.