— 69 —
schal Greue Hinrik de macht hebben, den ampfmann up
unde af to zettende wo vakene eme dat evene kumpt. Aller*
bingci marö im Saufe öe3 $aferfeunbert§ bas uneingefdferänfte
IRecfet bes Sanbesfeerrn über feine Beamten mieber prücfgebrängt,
nämlicfe burcfe bie macfefenbe 9Jlacfet ber iRitterfcfeaft, bie, mie mir
fafeen,') ifem in ber Ausmafel feiner Beamten nid)t freie £)aub
liefe, ©feriftian I. mufete ba§ gugeftänbnis macfeen, nur mit
guftimmung feiner fRäte bie Amtleute ab^ufefeen. 2 ) Ob inbeffen
biefe Beftimmung praftifcfe bon erfeebücfeer Bebeutung getoorben
ift, ift nicfet gu ermeifen. ©i)riftian 1. feat Amtleute abgofejjt; 1 )
inmietoeit aber babei bie Diäte beteiligt getoefen fitib, ob fie
jugeftimmt feaben ober nicfjt, ba§ läfet ficfe nicfet entfcfeeiben.
^ebenfalls toar mit biefem $ugeftänbni§ im fßrinjip ein Oiüd»
fcferitt in ber Berfaffung gemacht.
®aburcfe, bafe ber Sanbeäfeerr ficfe ba§ Dtecfet borbefeielt,
feine Bögte ober Amtleute abjufefeen, featte er fie jeber^eit
in ber £anb. Sein 28ille toar für bie ®auer be3 Amtes aus*
fcfetaggebenb. $ n ber Beftallung mären bentgemäfe über bie
$eit, für ioelcfee bie Bogtei berliefeen iourbe, näfeere Beftim*
mungen getroffen. Dlacfe ben un§ erfealtenen Diacfericfeten mürbe
entmeber eine beftimmte $rift feftgefefet, ober aber baS Amt
mürbe auf unbeftimmte 8eit berliefeen. £$n lefeterem güü fonnte
baS BertragSberfeältniS niefet beliebig jeber geit gelöft merben.
Somofel ber Auftraggeber mie audfe ber Beauftragte mar für
eine Söfung an eine beftimmte 3lünbigungsfrift gebunben. * 4 * * * )
*) f. ©. 58 ff. — *) Reg. Chr. I, a. a. 0. — 8 ) f. toeiter unten.
4 ) b. ©ternann, llrf. Söeitr., ©. 107: und wiederum wenn es von
ihm erfordert und ihm zuvor aufgekündiget wird, zu unser und unser
Erben Händen und sonst niemand überantworten, greilicf) ift hier über
bab fiünbigungbrect)t beb Sltntmanns nidjtb gefaßt. Silber 1376 ernennt ber
Srjbtfdjof Sllbert bon Bremen ben ©rafen Slbolf VII. unb ben Äurb
.Üamincrmeifter ju Slmtleuten über fein ganzes ©tift, unb beftimmt in ber
llrfunbe: Were ock dat wi se wolden van unseme ammete hebben, edder
oft se van unserm ammete wolden, dat scolle wi en edder se ein half
jare vore kundeghen (U. II, ©.313). $ie Stellung, bie ©raf Slbolf fjier
einnimmt, ift freilief) etmab eigentümlidj; ganj entfpricfjt fie toof)I nicfjt
ber ber Ijolfteinifcfjen Sofalbeamten, jebenfaüb tuirb er bür nidjt alb S8e*
amter fungiert fyaben. utl ^ ö & cc aub bem folgcnben Qabr (a. a 0.
©. 327) berfelbe Äammermeiftcr alb »voghet to Vorde« bezeugt ift, biefe

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.