i
— 61 —
gufammenhang mit ber gorberung, baff nur 9J?it»
glieber ber Stitterfchaft atö Slmtleute ober SSögte eingefejjt
toerben füllten, fte£)t eine anbere, bie junt erften äJtal auf bem
Sanbtag ju gleneburg 1490 x ) erhoben tourbe. ®ie (Stänbe ber»
langten t)ier bon ben Söhnen Cffjriftianä 1., baff nur wertlike
Personen bie Stetten bon 3tmtteuten betleiben fottten. £)h ba=
mal§ biefe gorberung burchgebrungen ift, läjft fiel) mit Sicher»
heit nicht erfennen. Slngunehmen ift e3. Tenn in bem fßribileg
griebridt)§ l. bon 1524 ift bie guficherung enthalten. 2 ) Ter
SluSfchluff ber ©eiftlicfjen bon ben StmtmannSftetten richtete
fid) toohl namentlich gegen bie 33ifdt)öfe bon @ct)le§toig unb
Sübed, bielleicht au cf) gegen bie 23orftet)er ber reichen Möfter.
3m 23efi£e bebeutenber ©intünfte aug ihren ©runbfierrfdfaften
unb ben noch immer reichlich fliefjcnben ©dhentungen tuaren
bie Prälaten am beften in ber Sage, ber Ärone ©etbfummen
boräuftreden, für toelche fie bann jur SSerjinfung bess geliehenen
3?af)ital3 Situier in $fanb erhalten tonnten. 3 )
©ine toeitere fßorbebingung für bie Slnfteltung ber Slmt»
leute toar baS ^nbigenat. Tie Stäube hatten bon bem SanbeS»
herrn ba§ S3erfhrecf)en erlangt, nur ©inheimifche, im Sanbe '
geborene, als Slmtmänner auf bie Surgen ju fe£en. $n ben
meiften Territorien ift um ba§ 3 * l, bigenatörei^t ein heißer
hebben an dessen landen, . . . unde ouer unse slothe, Borge unde lene
darsuluest don unde anders nemande . . dede van dem adell ... ge
boren synt . . ., ober in bem ©nttourf ober Stu^ng eineä Söittunto bon
griebrid) I. für feine ©d)toiegertod)ter: Ihre L. mach auch alsodenne be-
rurthe sloß, stadt und vogtey mit eigenen amptleuthen von Adell . . .
besetzen (Oueltenfatnml. II, 144. 9tad)triige Slt £ e ft j),
l ) 3t. ©t. SDtag., a. a. D.
s ) Qenfen unb §egetoifd), n. a. ©., 3tr. 23: unde ouer unse Slothe,
Borge unde lene darsuluest don und anders nemande wertliken luden.
8 ) ügt. 28. Etjriftenfcn, n. a. D. ©. 199 f. — Unter Styriftiatt I. loar
für bie ^»erjogtümer ber ©eiftlidjfcit baä 9ted)t auf Vielen nidft beftritten.
Senn in feinem Sßribileg bom 4. Slpril 1460 (feifit e§: willen ock nemande
lehne in densulven landen vorlenen gestlik edder werlik sunder inwaneren
der lande. Db aber unter ßetjen für .öolftcin and) Stmter berftanben toerben
tonnen, ift fraglid); toätjrenb für ©djlesitoig eine foldfc 21eäeid)uung bor=
tommt, ift fie für $olftein nid)t nadftoetebar.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.