57 —
$tt biefer ©igenfcfiaft erfdfeint et alfo üornefjmlict) als
Slmtmann; unb barau§ erftärt fid^ bie ©etoolfnljeit, tfjn fo ju
nennen. 1 ) @o treten an bte ©teile bon „Sogtei" unb „Sogt"
bie -Kamen „SImt" 2 ) unb „Stmtmann."
®iefe Setoegung ift mit bem @nbe be§ 15. )3al)i:f)unöert§
nod) nicfjt abgefct)Ioffen, fie ragt nod) in ba3 16. hinein. 3 ) ®od)
ift bie neue fßeriobe bon ber SJtitte be§ 15. 3afjrt)unbert§ ab
gu batieren. 4 )
l ) ©chreder, a. a. D. ©. 30 bermutet, bafj ba§ ©dhtoanfen in ber
[Bezeichnung (ebenfalls! auf ber SBerfchiebenljeit ber jebe^maltgen fpeziellen
Tätigfeit beruhe, je natfibem bie öffentliche ober foribatrecfittic^e Stellung
herborgeljoben toerben foH. SU3 SJogt fei er öffentlicher [Beamter, als* Slmt=
mann Tomanialberloalter. Tie Titel feien nebeneinanber geführt, tno eä
fich um Slngelegenheiten be§ gefamten SBegirfä fjanble.
8 ) ©dhröber, [Redftsigefchichte, ©. 608, behauptet, bafe in §olftein ber
[Raute für ben totalen [Bertoaltungäbejirf „Sanbbroftei" fei. S n ben Urfunben
finbct fich hiervon feine Spur. Sllä oberfter Beamter für ganz Schiebung
finbet fich ber Troft (f. ©fjriftianb 1. 5fSribiIeg), unb ebcnfo tommt ein Troft
in ber ©raffcpaft [ßinneberg alb fürftfidjer Beamter bor. ©ine ©inteilung
in Sanbbrofteien ift aber für §olftein nicht nachmeibbar.
3 ) ©b finb baher für bie folgenbe TarfteKung öftere, too Staäirichten
für bab aubgeljenbe 15. Sahrtjuubert fehlten, Urfunben aub ber erften .öälfte
beb 16. Qahrhunbertb herangezogen.
4 ) bgl. genau biefelben SSerhältniffe für Slnfialt bei ©chrecfer, a. a.
D. ©. 109 ff. Siehe auch nod) SSornhaf, ©üchf. 3Imtb=aSerfaffuug, ©. 128:
,,3fad) boUftänbiger Tmrdjfüheung beb patrimonialen SBerüialtungbfhftemb
feit ©nbe beb 15. unb befonberb feit Slnfang beb 16. Sahrljunbertb ber=
brängen baher im ganzen öftlichen Teutfchlanb, in [Branbenburg, 9Ragbe=
bürg, Sommern, ©cplefien unb in ben fächfifdjen Territorien bie 58egeic£)=
nung Slrnt unb Slmtbljauptmann ober Slmtmann allmählich bie ber SBogtei
unb beb SBogtb." — Über Komment bgl. 3R. ©papn, S8erfaffungb= unb
SBirtfchaftSgefchichte beb gierzogtumb Sommern bon 1478—1625. Seipjig
1896. „SchmoHerb ftaatb» mtb fozialtoiffenfchaftl. gorfcbuugen," Sb. 14,
§eft 1, 6. 14 ff. fpier in Sßommern ift bie Slmtbberfaffung bon bem §erjog
S3ogubIab planmäßig bnrehgeführt, inbem er bab Slmt beb Sanbbogtb, bab
im Saufe ber Seit ftänbifdieb ©epräge erhalten hotte, befeitigte. Sn ber
©rfenntnib bon ber IBebeutung geregelter unb höherer ©innahmen für bab
Sanb, „erfe|te er ben Sanbbogt, toeldiem ber [Betrieb ber Tornäne auf
eigene [Rechnung geftattet toar, burcf) ben fie im Sluftrage unb auf [Rechnung
beb §erzogb betoirtfehaftenben Slmtmann.“

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.