— 54 —
jtoeiten Hälfte be§ 15. $ahrhun&ert§ bie Benennung „Slrnt»
mann" bie be§ „93ogt" üfiertoiegt. Um 1500 ift ber neue Xitel
allgemein üblich getoorben. *) %n gleicher SSeife ift um biefe
Seit bie Benennung für ben SSertoältungäffrrengel eine anbere
getoorben. Sin ©teile ber „SSogtei" ift feit 1500 ber Stame „SImt"
getreten. l 2 )
33eibe Xitel, 33ogt nnb SImtmann, bebeuten baäfelbe, fie
bezeichnen biefelbe 2Sertnaltung§be^örbe. ®ie $mnftionen beiber
^Beamten finb bie gleicfjen. Stur ber Staute ift ein anberer ge»
toorben. ^nbeffen gang ohne fachliche S3ebeutung ift ber SSedffel
in ber Benennung boct) nicht getoefen: e§ tommt barin eine
SBeränberung in ber Stellung be3 fürftlichen Sotalbeamten
innerhalb beä fürftlichen Serritorialftaateä junt SluSbrud. 3 )
©eit bem 13. ^aljrhunbert Ratten bie Sanbeöfürften im
folge ihrer bauernben ©elbnot in fteigenbem SJtafje lanbeäljerr»
licken 93efi£ toeräufcert. ®er finfenbe ©elbtoert, ber Sluäbau ber
SSertoaltung, ber burd) Beamte nnb mehr nnb mehr nid)t burdj
Sehnäleute beforgt tourbe, ^atte ihre finanziellen SJtittel er»
fdföhft. ®ajn fam, bafj nach ber erlangten ©rblidjfeit il^rer
SSürbe ba§ Sanbeäfürftentum nid^t mehr al§ öffentliche^ Slmt,
fonbern al£ ererbter Süntilienbefif? betrachtet tourbe. ®ie $ol9 e
toar, baff, tnenn beim ©rbgange mehrere ©ohne borhanben
toaren, biefe ba§ äanb unter fid) teilten. ®urd) bie SSilbung
berfdjiebener Sinien nnb bamit mehrerer Hofhaltungen neben»
einanber ertoiefen fid) bie lanbeäherrlidfen ©infünfte, bie für
eine Hoffnung genügt h fl Uen, halb ah§ nicht mehr au§»
l ) Sorntiaf, Sed)tbgefd)ic£)te, ©. 52: JJtt ganj Dftbeutfdjlanb ber»
fcfjttiinben feit 1500 bie Sejeidjnungen SSogtei unb Sogt, unb Stmt unb
Stmtmann treten an if)re ©teile. Sgl. aud) Sefdforner, Tab fäd)fifd)e
Stmt Qfreiberg unb feine Sertoattung um bie SKitte beb 15. Qafjrtiunbertb.
„ifeipäig'rt ©tubien" IV, 1. $eft, ©. 1 (Heilig 1898).
! ) 1415 finbet fid) ber Slubbrud »herschop« alb Sejeidfnung für ben
Stmtbbejirf: de herschop to deme Kyle unde de Herschop to der Steen-
borch. b. ©temann, Urf. Seitr., ©. 84. — bgl. ferner oben ©. 16 u. 41.
s ) Sorntiaf, Sertualtungbrccf)t I, ©. 35 ff., 130 f. — Terf., Tie ©nt»
mitflung ber fädOfifc^en Slmtbberfaffung im Sergleicf) mit ber branbenbur»
giften Äreibberfaffung. S«u&. Sabrbüdjer 56 (1885), ©. 126 ff. — Qfaaf»
foljn I, 59 f. — b. Setoto, Territorium unb ©tabt, ©. 4 ff.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.