— 53 —
fjerrn gefegter Beamter ftattb.*) ®ie Benennung für biefen
Beamten ift nid)t immer biefelbe getoefert. SBätjrenb im 13.
unb 14. igafjrfjunbert bie Sejeicfinung für beit Sofalbeamten
„Sogt" ober lateinifdt) »advocatus« bie getoöfinlidje ift, 2 ) fe£t
um bie SLRitte beä 15. ^afjrfjunbertä hierin eine SSanblung ein.
®er Xitel „Sogt," ber Seginn be§ Safjrtjunbertä nod) ber
fjerrfdjenbe ift, tritt in SSetfjfel mit ber Sejeidjaung „2lmt=
mann," bie bann immer metjr überfjanb nimmt, 3 ) fobafj in ber
— U. ©cßreder, ®a$ lanbeöfürfttxc^e ^Beamtentum in Stnßatt, IBreOtau
1906 (in ©ierfe-3 Unterfucßungcn jur beutfcßen Staats» unb JRcc^tögefd^idbte,
86. §eft. — aucß: .£>atlenf. ®iff. 1906), ©. 27 ff. — Äörnicfe, ©nttuicflung
ber bergifcßen SlmtSBerfaffung, SSonner ®iff. 1892. — 81. Meters, ®ie ©nt»
fteßung ber SlmtSBerfaffung im §ocßftift £ilbeSßeim, £>annober 1905. —
Siofcntßal, ©cfcßüßte beS ©ericßtStuefenS unb ber SBermaltungSorganifation
SBaßentS, S3b. I (1889). — gattf, £anbbucß beS fcßle0tnig»ßotftein. SßriBat»
recßtS II, 267 ff.; III, 85 ff., 114 ff.
*) ftür ®änemarf bgl. 28. ©ßriftenfen, Dansk Statsforvaltning i det
15. Aarhundrede, Kobenhavn 1903, S. 196: »Det egentlige Mellemied
mellem Centralregeringen og Befolkningen udgjordes derimod af Lens-
msendene, der som Kronens Embedsmsend styrede hver sit Len, paa dennes
Vegne oppebar de ordinsere Indtaegter deraf og havde at sorge for Rets-
sikkerheden og Ordenens Opretholdelse ligesom de selv og deres Folk i
Tilfadde af Krig udgjorde en vaesentlig Del af Hseren. Lensmcendene i
Danmark i det 15. Aarhundrede var altsaa kongelige Embedsmsend.» ®od)
barf baS banifcße Seßett nic£)t in ber allgemeinen SBebeutung beS SßorteS
gefaßt tuerben.
*) gald, £anbbucß II, 272.
*) Stießt jeber „tlmtmann" nimmt bie ertoftßnte ©tettung ein. ©S
finbet fitf) biefe ^Bezeichnung bereite in Itrfunben aus ber erften Hälfte beS
14. SaßrßunbertS. H. III, 427 (1320), 469 (1322). Jpier befaßt ber Stame
alte lanbeSßerrlicßeit Söeamten überhaupt. 9tocß in bent ißribilegium
©ßriftianS I. bont 5. SMrz 1460 (Reg. Chr. I, Str. 18) ßeißen bie 9lmt=
mönner „SSögte." ®ie bort Borfommenben „Slmtmünner" finb in ber an»
gegebenen SBebeutung Bon ^Beamten fcßlccßtßin ju Berfteßen: scholen wy
unde willen unse amptmanne alse drosten marschalk schenken kokemeister
vogede unde dergelik hebben ®ie SSögte tuerben ßier unter bie all»
gemeine ^Bezeichnung Bon Slmtmcinnern gerechnet. 3n ber fpejißfcßen s -8e=
beutung als lanbeSßerrlicße Sofalbeamte ßeißen fie SSögte: unse vogede
in dessen landen scholen de slote unde stede holden to unser truwen
hand. 3n bent jlneiten '^riBilegium bagegen Born 4. Stprit 1460 (Reg.
Chr. I, 9tr. 19) finbet fieß für biefe Beamten ber Stame „Stmtleute": ok
scholen wy nene amptlude unser slote upp edder affsetten

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.