— 51 —
4’
ghut van reynevelde; mit den droch he also oueren, dat he
beter gut en ghaf darvore, dat to arnesvelde höret unde
woldehorne. ®iefe neue 23urg, bie zugleich al§ ©renzfefte nadf
(Sü&en bienen foüte, ift bie ^eheftebe be3 2lmte3 Trittau ge=
hmrben. £$n & er ähieiten Hälfte be§ 14. ^atRhunbertä inirb
bie 33urg toieberhott al§ SUiittelpunft be§ £anbe§ Stormarn
genannt, ba§ ficf) im SBeften bis an bie Pinnau erftredte. *)
2)iefer biame, ber urffirünglid) einem öiel größeren ©efliet §u=
fam, tjat fid) auf ben Sanbftricf), ber al§ aSertoaltung-Sbezirt
ZU Srittau gehörte, befchräntt. So toerfjfänbet Herzog Slbotf VII.
im 3<*h re 1375 2 * ) unze land tu Stornieren, dat slot to Trittowe
unde de stad tu Oldesloe . . . mit allen dorpen de tu Trittowe
hören, unb 1397 s ) bei ber Sanbeäteitung tjeijjt e§ dat sloet to
Trittow, de stad to Oldeslo unde dat land to Stormeren.
31berbing§ finb tuir über ben Umfang be§ fo bejeic^neten ©e=
in biefem ^a^r^unbert nicht unterrichtet; bagegen für bie ghoeite
Hälfte be§ 15. ^ahrtjunbertS täftt fiel) bie ©röfje be§ §lmte§
ziemlich genau feftfteben.
$m ^afjre 1470 4 ) nämlich berfifänbete ©hriftian I- unse
slot Trittouwe mit siner vogedie unde mit alle siner tobeho-
ringe. @3 gehörten bamalä ba^u Ekede ((SidEjebe), Mullenhagen
(ältoHhogen, Äff). ©idjebe), Rupinge (fftümpel, Äfp. Dtbestoe),
Roleveshagen (3tohtf§h a 9 en / Äff). ©icf»ebe), Norszoe (toaljrfcheim
lieh 9ierih), Torna mit bem SBalbe, Sabeltze (Sahm§, ©ut
Santen), Lancken (©ut Santen, ^>rgt. Sauenbnrg), Pampow
(ißamfMU, Äff). Sahntä), Elmenhorst (©Imenhorft, Äff). Sahm§), 5 )
Gronewolde (©röhnmohlb, Äff). Srittau), Ruderstorppe (9tau3‘
borf, Äff). Trittau), Hanfeide (^»amfelbe, Äff). Srittau). ©8
toerben aufjerbem noch einige anbere, namentlich finanzielle
') SGßaiö, a. a. D. I, 42. — s ) U. II, ©. 306.
8 ) a. a. O. — ©benfo 1404: ^apn, a. a. O.
*) Reg. Chr. I, Sßr. 125.
5 ) Sie hier jule^t genannten Sörfer: Sahtns, Santen, 'Sampan unb
©Imenhorft, finb bon §ille in bem örtäregifter falfcp angegeben; fie finb
nicht in ber Stähe bon DlbePloe ju fuchen, fonbern im $eräogtum Sauen*
bürg. 1447 berpfänbeten bie brei ©rüber SBulf biefe Sörfer an ®erjog
Stbolf VIII., nach beffen Sob fie auf ©hriftian I. übergingen, ©rft im
18. Jfahrhunbert finb fie bom 2tmte toieber abgetommen (Sop. II, 73).

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.