— 44
paschen negestkomende na datum desses breves biefe Sßfcmb»
fumme ttidjt gurüdge^aljlt, bann foüte ber Sübeder 3tat biefe
©üter vor eren kofften kopp hebben unde bebolden. Srat
btefer galt ein, fo tjeifft eS in bem ^fanbbrief toeiter, dat denne
de erwerdige . . . bisschoppe to Lubeke effte we tor tiid ampt-
man uppe Segeberge is, id so vorfoge unde bestelle, dat de
ingeseten tor Nienstad, Hilgenhaven unde Grotebrodt ere eede
unde huldinge don deme rade, ene truwe holt unde horsam
sin. SarauS, bajj bem ©egeberger Slmtmann biefe Slufgabe
<$ugetoiefen tourbe, gel)t flar fjerbor, baff biefe ©ebiete Seile
feines SlmtSfpreugelS toaren.*) ^eiligen^afen, baS im $ufammen=
tjang biefer SBerfjfänbung als ftubefyör beS SlntteS genannt tuirb,
ift 1397 nod) nid)t an ©egeberg gefommen, fonbern fiel mit
tßlön, Slbenburg unb Äütjenburg in einen anberen SanbeSteit.
SBattn eS aber mit ©egeberg uerbunben ift, läfjt fid) nidbjt feft»
ftellen. Sieuftabt ift nur bis §ur Seilung im ^a^re 1490 ein
Seil ber ©egeberger 23ogtei geblieben. Sann iuurbe es jurn
2lmt ölbenburg gelegt. 2 )
^n gleicher 28eife toie Jteuftabt unb ©rofjenbrobe toerben
aud) bie Äirdjfpiele ©elent, ©iefau unb Slltentrempe bem Slrnt
©egeberg eingefügt fein. 0b fie aber in ber jtoeiten ^älfte beS
15. .gafjrfiunbertS nod) ba^u gehörten unb mie biel babon in
lanbeStjerrlidfem töefifj iuar, ift nidjt nadftoeiSbar. 8 )
') bgl. auch baö Slmtöregifter bon 1540: De Hilligenhaue unnd dat
grote brot syn vorpandet unnd gehören ock under dat ampt to Segeberge
(91. ©t. «lag. VI, 242).
s ) ©ejbelin, a. a. £).
*) Ü6er Slltentrempe f. ©. 13, Sinnt. 1, u. ©. 42. ©in aöliges Giut in
biefem Äff). toar §affelburg, beffen SBefitjer ®etlef hon iöoftoolb 1500 in
®ithmarfdjcn feinen 2tob fanb (Sfeoforttö 1,492). — 33om Stfp. ©ifau befaß
bas .Klefter ißreet) baS 2)orf Sentfelb (Reg. Chr. I, Sfr. 25), nadjbem eS
früher in abligen £änben getoefeit inar (U. I, @. 292). 3)aS ®ut 9leuf)auö
im Sfp. war and) fdjon im 15. galjrbunöert borljanben; als Sefi^er tuirb
genannt $anS tllantsau, ber 1497 Slmtmann in $aberSIeben toar (b. ©tc=
mann, gamilie Slome, a. a. D. ©. 5). — SSon ©elent betam baS Äloftcr
Steinfelb baS 2)orf «lüggeln fdtjon 1342 bott ©einrief) ©plith (U. II, ©. 106).
— 4 Sanften bom Surf «lartensrabe, ftfp. ©elent, gehörten nach bem
Sßfanbregifter ju einem Sehen ber flotter ircE)fpielstircf)e (Reg. Chr. I,
©. 264. 265).

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.