43 —
»wanere wanhafftich tho der Zyrave« genannt; aucf) nacf) bem
Sanbregifter bon 1546 ift unter bem Stint ©egeberg ein $Bof=
toolb ju ©ierfjagen beräeicfjnet. * 3 4 )
Posthyn 2 ) unb Nyendhorp 3 ), beibe im $ff>. Slttenfremfie,
gehörten fdfon 1325 4 ) bem Älofter ©i§mar, ebenfo 5 ) bie SJtüfjle
tho Demyne (©Flamin) unb Grobenitze (©rihniff). Knypave 6 ),
baä fyütere ©nt Umlagen, ift 1501 in abligem 33efi|. Über
Gornice 7 ) fjaben totr toeiter feine 97acf)ri(f)ten.
©urd) bie Leitung im $a£jre 1397 erfjiett ba§ Slmt
©egeberg ein ettoaä anbereä Sluäfefjen; e§ tourben neue 33e=
ftanbteile funjugefügt.
$n ben einen ber brei 1397 gebilbeten Sanbeäteite fiel
dat slot unde de stat to Segheberghe mit der voghedyghe
alze greve Hinrik unser vader .... dat vore hadde. 8 ) ®a§ ift
ba§ ©ebiet, bon bem toir foeben gefjanbelt fjaben, ba3 ©erwarb
ber ©rofse 1316 bon ber Vieler Sinie erhielt unb ba§ nacf)
feinem Sobe auf feinen ©ofjn ^»einridbt ben ©ifernen über»
gegangen toar. ®aju fatnen fe&t neu fjinju bie ©tabt Steuftabt
unb ba§ ®orf ©rofjenbrobe. ®a& biefe ©ebiete nodf) im 15.$af)r=
bunbert al§ 33eftanbteite be§ Slmteä galten, geigt ba§ fßfanb»
regifter 9 ): IIII m marck Lub. sinth in pande vorscreven der
stad to Lubeke dar vor to hebbende de Nigenstad Hilligen-
hafen Grotenbrode myt 1III molen unde myt deme tollen dar-
suluest . . ., men de stede unde guder liggen noch to unser
borch Segeberge. ®iefe fBerfifänbung toar 1473 10 ) erfolgt, frei»
lief) nur auf ein Safjr. SBürbe aber in den achte dagen to
*) 3t. ©t. SJtag. VI, 206. — ! ) ©ibftin, ®fp. 9lltenfrempe.
3 ) nad) Xop. I, 318 gleich &em alten Dallnyendorp.
4 ) H. III, 568.
5 ) ®iefe fdjon um 1322 (H. III, 470): villam Grobenitze cum curia
et Castro et omnibus edificiis et molendino . . . dimidiam villam in Slem-
min, Molendinum Slemmyn totaliter cum dimidio manso adjacente . . .
»dhat guth tho dher Grobenitze« foHte erft bem ©rafen Johann II. Per«
bleiben (H. III, 329), ift aber gleich nach feinem Xobe bon bem Stittcr 3Jtar=
guarb bon SBeftenfee, ber eä bon ihm erhalten hatte, an bal ttlofter bertauft.
6 ) Äfp. ©römih; bgl. S£op. II, 41.
’) ©ömnih, Äfp. Slltentrempe.
8 ) U. II, 379. — *) Reg. Chr. I, <5. 259. — »>) Reg. Chr. I, 9tr. 142.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.