40 —
hier einen §of Schonenkamp, jn bem eine SJtühle unb anbere
©üter in ben umliegenben Dörfern gehörten. *) $n bent ®orfe
Jhtrau felßft lagen babon fieben £ufen, in ©afenborf hier »mit
veer laghen« unb 2 1 /* ^»ufen in Äaä^agen. S^acE) mancherlei
(s5if>icffalen tarnen biefe ©üter im 15. $ahrhunbert an ba§
Mofter Sll^renSßöJ. ®ie lefcte hierüber au§gefteHte Urfunbe
ftammt auS bem 3 a h re 1481.*) ^ro^bem toarett fie bamit
aber nicht bem SBirtungSfreiä be§ ©egeberger 2lmtmannä ent»
jogen. 1520 3 ) taufte .gennete bon SSoftoolb ju ißrohnftorf bom
SX^renöböfer Älofter twee lanthgudere ofte erven thom Kersten-
hagen, in deme kerspel tho Kurow belegen, bie für ein geift»
liehet Sehen in ber ißrohnftorfer $irchfhiel3tircf)e beftimmt
tuaren. ©§ l^ei^t bann toeiter: Des heft ock de gestrenge er
Wolff Pogwisk, ritter, so ein stadtholder der kon. Werde unde
wo ein hovetman 4 ) der horch Segeberge tho dersuluigen
vogedye beholden van wegen der kon. W. in dessen tween
*) U. III, ©. 116.
s ) ®ie Sörüber Sreibc berfauften 1376 bie oben genannten Sefihungen,
bie fie bon ben Stübern Solrab unb Sllbert bon Softoolb ertoorben Ratten,
an ©artholemäud bon Sifenfjufen unb feinen Setter Johann. JJn biefer
Urfunbe toerben aufeerbem ©ittcr in SRofiteborf (je^t Sfb- Statfau) genannt
(U. III, ©. 9). Sott Ißeter bon lifenljuiett, »in Lyfflande besethenn,« t)at
fie §ennefe SRatlau ertoorben; ber aber beräuBert fie 1418 feßon toieber
für 1400 ättarf an ben Sübeder Sürger Johann ®ruter, bod) beßält er
fict» ben Söieberfauf bor (U. III, ©. 77. 78). 3n ber Seftätigung burd) ©raf
.'peittrirfj erfdjeint unter ben Mengen Hinrick Brocktorp unse voghet (a. a.
0. ©. 79), ficherlid) ber ©egeberger Slmtmann, ba bie Urfunbe auf ber
Surg bafelbft auägefteüt ift. SIIS lanbebBerrlidje Belptgüter gehörten fie
bernnad) in ben Sereidj feinet SlmtSfprengelä. Johann ®ruter fdjenft noch
im felben Bahr biefe Sefitsungen bem SlhremSböfer Mofter (a. a. 0. ©. 79.
80). Sladjbem §ennefe SRatlau fich JU ben 1400 SOlarf noch bon bem ge»
nannten Mofter 1437 300 SJtarf (a. a. 0. ©. 89. 90) unb fein ©of)n Matte:
unb beffett Sruberfofjn SlautS 1479 (a. a. 0. ©. 116 118) 700 SJiarf haben
geben laffen, fobaB bie gange ßauffumme nunmehr 2400 SJtarf beträgt,
bergidjten bie lebten beiben auf bal SBieberfaufdrecht. ©hriftian I. fonfir=
miert einige Sage fpäter ben §anbel unb behalt fid) bor: gemeene Landt-
were unde wat dat meene landt tbo Holsten deit (a. a. 0. ©. 119). 1481
erhalten bann bie Siatlaud noch einmal 300 SJtarf (a. a. 0. ©. 120).
*) U. III, ©. 153. 154.
4 ) Unter ben Beugen ift er als Slmtmann ju ©egeberg unterfchrieben.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.