— 35 —
fielen Bebeutenbe 23eft|ungen erlangt, bie bemrtad) ber Ianbe§=
fjerrlidjen SSertoaltung nicf)t mefjr unterftanben. x )
l ) gn ber ©eftätigungSurhmbe ©briftianS I. bom gabre 1465 (Reg.
Chr. I, a. a. D.) toirb als tlöfterticber ©efib genannt im Sfp. ©egeberg:
Gisekenhagen bii Segeberge (urfprüngticb ein IlöfterlicbeS ®ut Gisskau.
!£op. II, 448), bie Sänbereien an ber SBeftfeite beS ©cbtoffeS bis an bie
Xrabe, bie Sltönchmübte, ©cbWiffel mit bem Sltoor = ©ee, Mittels, Sllo^en
(früher Mutzing) mit bem ©ee, fpögerSborf, Stienborf bei ©egeberg unb
ber gbl = ©ee, ©hacEenborf, gabrenErug, SBittenborn, SöaEjIftebt, Siegern«
bötet, ©öbren (früher Hiddensore), ©teinbef, bie Wüfte getbmar! »Zastorp
mit andele des sees« (SEop. II, 352, 618: in ber Stäbe bon ©djacEenborf
gelegen), Rikudinge (?), bie getbmar! ju Suhlen unb Warewinkel (?).
gerner in Stein « Stönnau ber Sehnte unb 1 /i §ufe »mit alleme rechte,«
in (EobeSfetbe V* ©ufe, in ®rofj = ®Iabebrügge 2 1 /* £mfen »mit alleme
rechte« unb ber halbe 3 e bbte (bie anbere tpätfte feit 1177 in ©efit; beS
gobanneSttofterS in Sübed. H. I, 136), in Stein = ®labebrügge ber halbe
3ebnte (bie anbere £>älfte batte baS Sübeter Stofter a. a. D.), in ©ebenfee
ber ganje Qebnte. Stiebt jum Sfp. ©egeberg gehörte baS ebenfalls hier
genannte gebrenbötet, fonbern gum Sfp. .fiwbenaöpe; bgt. ©riebfen, Seit«
febrift 30, ©. 100. — 1465 beftätigte ferner ©briftian I. gtuci ©riefe ^berjog
SlbotfS, in beren einem biefer ben ©itarien bon @t. ißeter in üübecE eine fahr«
liebe Diente bon 42 SJtart aus fbamborf unb ©rojj = Stönnau berfebrieben
batte, Wofür ber ©egeberger Stat bie ©ürgfebaft übernommen batte (Reg.
Chr. I, Str. 48). gn bem anbern batte fid) ber Stat ju ©egeberg bem SiübecEer
berbürgt für 30 Sitar! ©intünfte, bie biefer teilweife aus SreggerS be=
Sieben fottte (Reg. Chr. I, a. a. €.). — Stach bem ißfanbregifter bejog ein
Sübeder ©ürger 30 Sitar! Stente »in unseme dorpe Medengen in unseme
karspel to Segeberge belegen« (Reg. Chr. I, ©. 257; bgt. a. a. D. Str. 81).
®iefe lebten Dörfer finb bemnacb im 15. gabrbunbert in tanbeSberrtichem
©efi| geWefen. ©in abligeS ®ut War ©dfapbuS (beute mehrere Säten auf
ber ©egeberger £>eibe. £op.1, 389), bas nach bem Sanbregifter bon 1546
(St. ©t. SJtag. VI, 207) im ©efib beS ©enebittuS Stanpau War. — ©om
Sirebfpiet Seelen befafj baS ©egeberger Stofter baS ®orf Seelen, in SteberS«
borf V* £mfe, in Stienborf 2 1 /* £>ufen. gn §eiberfelb batte ber Stat ju
©egeberg bon ben ®rafen Heinrich unb Staus baS Stecht erhalten, huram
annualem . . . sublevandi illamque in perpetuam elemosinam in manus
pauperum erogandi. ©briftian I. beftätigt 1465 biefe ©d)enEung (Reg. Chr. I,
Str. 49). Xönningftebt, Sfp. Seejen, gehörte jum ®ut SremSbiittel unb tarn
1475, als Sluber $eeftcn baS ®ut bertaufte, an ben £>er^og bon©acbfen;
hoch batte ©briftian I. baS SBieberfaufSrecht. — ©ine Steibe ber ©efibungen
beS StofterS ©egeberg in ben Sircbfpieten ©egeberg unb Seejen gehörten
fpäter ju bem Stmt Srabentbat, baS aber erft in ber ^Weiten §ätfte beS
17. gabrbunbertS aus Seilen beS ©egeberger StmteS gebitbet ift (bgt. Stiffen,
3*

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.