Full text: Die holsteinischen Ämter und der Amtmann im 15. Jahrhundert

— 31 — 
her ißlöner ©rafenlinie gemefen ju fein, Senn Bei ber Leitung, 
bie in biefem Safjre jtoifdjen Sofjcmn III. bon iJSIön unb ©er= 
f)arb III. bon 9tenb3burg über ben S3efi| ber Vieler Sinie ftatt» 
fanb, toirb biefeä ©ebiet überhaupt nidft ermäfjnt. 4 ) 
@o finb bie ,3uftänbe hier geblieben bis gegen ben 2luS= 
gang beS 3a£)rf)unbertS. ^aifibem 2 ) 1390 mit Slbolf VII. bie 
Sßlöner Sinie auSgeftorben mar unb natf) bem Sobe be§ ©rafen 
MauS 1397 bon ber OtenbSburger Sinie nur bie brei ©öf)ne 
,!peinricE)§ beS ©ifernen übrig maren, dritten biefe 1397 8 ) ju 
einer neuen Seilmtg. $n betreff ber ©Ibmarfc^en mürbe feft= 
gefegt, baff Shefjoe mit bem 0fterf)of einem ber beiben Seile, 
bie bie ©rafen ©erwarb unb Sllbredft erhielten, angeboren foEte. 
S3eibe 2Jtarfd)en foEten in brei Seile ^erlegt merben, bon benen 
jebern ber brei trüber ein Seil jufaEen foEte. 0b aber unb 
mie biefe Seilung auSgefüfjrt ift, barüber finben fict) feine 
91acf)rir£)ten. 
_j^ e ^ oe fdjeint für bie ncicfjften fmnbert 3af) re4 ) ein 
felbftänbiger SSe^irf geblieben ju fein. 5 ) Über bie ©cfjicffale 
ber SSilftermarfd) in ber erften Hälfte beS 15. 3faf)rf)unbertS 
unb über bie 3eit, in ber bie 23erbinbung mit ber iilremper 
Eltarfcf) jurn 21 mt ©teinburg ftattgefunben bat, finb mir nicf)t 
unterrichtet. 6 * ) Socf) fcffeint e§, bafj bie§ gefdfefjen ift, nacfjbem 
§er§og Slbolf VIII. ^olftein mieber in feiner ^>anb bereinigt 
batte. 21nfang ber Regierung ©fmtftiaoS I. toar jebenfaES 
*) H. III, 329. 
8 ) bgl. SBaig, I, 278 ff., 283 ff. Setleffen, a. a. D. -I, 284 ff. 
8 ) U. II, 379 ff. - *) f. ©• 25 ff. 
6 ) f&etleffen, a. a. D. II, 310: „©ine golge (bon ber ^Bereinigung ber 
©tbmarfctien in ber &anb ©priftianS I.) War ba3 SBerfcptoinben ber gröf= 
liegen Sogtei 3ßef)oe ttnb igre SSereinigung mit ber firemper SJIorftf) jur 
SBogtei ©teinburg." $oc£) fallen wir früher (f. ©. 25 ff.), bafj Qjgegoe iuäprenb 
ber Regierung ©griftianeS I. unter einem eignen SImtmann ftanb. S3or 
1490 ift eine SSerbinbung mit ©teinburg nicf)t bejeugt (f. ©. 32). 
6 ) Qn bem ^Weiten gagrjegnt &eb 15. ^agrgunbertä gehörte nur bie 
Äremper SJiarfcf) jur ©teinburg. 1415 trat .per^og £einricg IV. de her- 
schop to der Stenborch mid der mersch an feinen Dnfel, ben ©rafen 
^einricg, ab (b. ©temann, Urt. Sjeitr., ©. 84 f.), unb 1417 fegt biefer Sörunfe 
bon Stäben auf brei Ssapre gier §um SImtmann ein (a. a. D. ©. 86 f.).
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.