— 18 —
teil bon 1397 ju bereichten, als nädjfter @rbe auf unb beanfprudjte
öie SSormunbföhaft über bie unmünbigen ©ohne feines S3ruberS
©erwarb. Sa er mit feinem SBruber Sllbrecht in ungeteiltem
33efi£ ber auf fie 1397 entfallenen SanbeSteile geblieben mar,
richtete er bor allem auf bieS ©ebiet fein Slugenmerf. Surct)
einen Vergleich 1 ) bom $ahre 1404 mit ber SBitme ©erljarbS
mürbe if)m NenbSburg, ©egeberg, bie Sielenburg unb als Hälfte
beS anbern Seils Sphoe mit bem Dftertjof unb Srittau mit
DlbeSloe unb bem Sanb ©tormarn gugefictjert. Slls bann nod)
1406 2 ) Dlbettburg unb 1415 3 ) baS Slmt ®iel unb bie ^errfc^aft
©teinburg an itjn abgetreten maren, Ratten ^erjog Heinrich
bon ©cblesmig unb feine 33rüber in ^»olftein nur Sßlön,
$ehmarn, ^afelborf unb ^»aneran. Neumünfter, baS ihnen, mie
borhin bemerft, 1415 gufiel, lag alfo boüftänbig jmifchen bem
©ebiet beS öfjeimS eingefeilt. ©S liegt baher nahe, anjunehmen,
bah Neumünfter ein felbftänbigeS Slmt mürbe, unb nicht ab»
hängig bon einem ber anbern SlmtSburgen, bie im 33efi|> beS
^erjogS maren. Sie SJermaltung mürbe tecfmifch ju grofje
©dhmierigteiten gemacht haben. Nachrichten aus fpäterer $eit
fcheinen bieS gu beftätigen.
©S fcheint nämlich, bah, auch narffbent ©raf Slbolf VIII.
ganj ^olftein mieber in feiner 4?anb bereinigt hatte, Neumünfter
ein felbftänbigeS Slmt geblieben ift. $n einer Urfunbe bon 1451 4 )
fagt Slbolf nämlich, bah er, um eine ©treitigfeit beijulegen,
fich binnen Neumünfter in Söbete SßittorfS, »unses Amtmanns,«
^>auS eingefunben habe. SSenn alfo Söbete SSittorf Slmtmann
gemefen ift unb feinen SBohnfijj in Neumünfter hatte, mirb er
Slmtmann bon biefem Äirchfpiel gemefen fein. Slud) aus bem
NechtSaft, ber hier boH^ogen mirb, fd)eint prborjugehen, bah
Neumünfter einen felbftäubigen ^uriSbiftionSbejirf bilbete mit
bem genannten Söbete als Dberbeamten.
Später fehen mir bann Neumünfter mit bem Slmt NenbS»
bürg in SSerbinbung treten, $n ber Urfunbe 5 ;, in ber ,£>ereog
') 3afjn, a. a. 0. ©. 489. — *) a. a. 0. ©. 491. — 3tfdE)r. 7, ©. 141.
*) b. ©temann, Urt. Skiträge a. a. 0.
4 ) SBeftpIjalen, Mon. ined. II, p. 432.
6 ) Reg. Chr. I, 9h\ 296 (©. 396).

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.