— 15 -
be£ 15. unb in ber 1. ^pälfte beä 16. 3;af)rf)unbert§ baju ge»
fommen finb. x ) ®ajj aber auct) im 15. gafjrfjunbert bie 33urg
attittelfmnft eines ^urtSbiCtiortöbejirfS gemefen tft, gel^t beutlitf)
au3 ber SBerfifänbungSurfunbe hon 1465 f)erbor. ä ) tjeifit
bort nuäbrücfticf), baff bte Sterfifänbung gefcfjetje mit aller to-
behoringe unde mit aller vogedie, unb meitertjin mit alleme
Rechte unde Gerichte.
©afj aüerbingS biefer Slmtefyrengel nid^t fefir umfang»
reirf) mar, ift fcf)on bemerft morben. Seborfj mar er größer,
als Äufj annimmt. Slufjer Srunämif 3 ) unb ÜJteumüfjlen 4 ) ge»
Porten noch baju ba§ ®orf ©tatnpe 5 ) unb SSettfee. ©iefeä
mar bi§ 1460 beräufjert. 3 n biefem Satire taufte £an§ $og»
mifct), ber ^fanbbefi&er hon Met mar, e3 für 400 ättarf Si'tb.
to unseme slote tome Kile. 6 ) Hassendorpe 7 ) fctjeint bantalä
unbebaut unb unbemotjnt gemefen 51t fein.
®u{3 8 ) ift fobattn ber SDtonung, baff ber 3$ogt ber Surg
Slnfprud) auf mititärifdje Seiftungen nict)t ergeben tonnte, ober
mie er fict) auSbriicft, bafj bie Bieter S3urg „teinen äufatitmen»
tjcingenben Sefjnsbiftrift gehabt tjabe." Sßenn e§ aber in ber
SSerpfänbungäurfunbe Reifet, bafj Äönig ©fjriftian I. fict) vrige
Manne-Deenst unde wes dat mene Land deit borbeplt, fo
bemeift ba§ gur ©enüge, bafj, mie in iuriäbiftioneHer 4?infid)t,
fo aud) in ©adjen ber äßititärbermaltung ba3 Vieler ©dfloji
') SicbricpSborf unb SJtönfeberg nid)t bor 1497, Slieburg nirfjt bor
1540, Sdjöntirdjcn, SJtoorfee, Sßodfce, Äleinbartau, SBettingborf unb Kieler
fflaarben nidtjt bor 1572; bgl. Kufi, a. a. O. VI, 068 ff.
8 ) Kufs tannte biefe Urfunbe nur aus betn SluSauge bei Sljriftiani,
Steuere ©cfd)id)te I, 41. — bgl. St. ©t. SJtag. VIII, 184.
s ) Um 1444 luor Dtto ißogtnifd) Säefitjer büit einem Seile biefeS
SorfeS. Kufj, a. a. £>. VI, 671, 672.
4 ) Ob batnals fdjon baS Sorf Steumfttjlen borpanben tuar, ift aller»
bingS fraglid).
6 ) gelegen im ©ute Ouarnbef, Äfp. glcmljubc. Xop. II, 475. — ©3
fdjeint bentitarf), bafi bie anbern Seile bes Kfp. glembube, baS 1316 bei
ber UanbeSteilung als ju Kiel gelförenb genannt ift, beröufsert finb.
6 ) Reg. Chr. 1, Sir. 88.
*) Stad) Sop. I, 495 ift $affelbicfSbamm als ein Überreft bcS Sorfes
Hassendorpe ju betrachten.
*) St. ©t. SJtag. VIII, 183, 184.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.