CURRICULUM VITAE.
Verfasser dieser Dissertation, Dr. med. Franz Oppenheimer,
mosaischer Konfession, ist am 30. März 1864 als Sohn des
Predigers der jüdischen Reformgemeinde zu Berlin, Dr. Julius
Oppenheimer, und seiner Ehefrau Antonie, Tochter des prak
tischen Arztes Dr. Johannes Davidson zu Pyritz, in Berlin ge
boren. Er besuchte vom Oktober 1870 bis Ostern 1881 das
Friedrichs-Gymnasium zu Berlin, erhielt das Zeugnis der Reife
und studierte dann in Freiburg und Berlin Medizin. Am 7. März
1885 wurde er in Berlin zum Doktor der Medizin promoviert,
erhielt am 27. Mai die Approbation als Arzt und übte, nachdem
er seiner Dienstpflicht genügt hatte, in Berlin die ärztliche Praxis
aus, die er im Jahre 1896 aufgab, um sich ganz nationalökono
mischen und soziologischen Studien zu widmen. Er ist seit dem
26. Juni 1^)0 mit Martha, geb. Oppenheim, verheiratet und Vater
dreier Kinder im Alter von neun bis vierzehn Jahren.
Außer einer Anzahl von kleineren Abhandlungen, die in
verschiedenen wissenschaftlichen Zeitschriften erschienen sind, hat
er die folgenden fachwissenschaftlichen Bücher veröffentlicht:
1. Die Siedlungsgenossenschaft, Versuch einer positiven Über
windung des Kommunismus durch Lösung des Genossen
schaftsproblems und der Agrarfrage. (Berlin 1896.)
2. Großgrundeigentum und soziale Frage, Versuch einer neuen
Grundlegung der Gesellschaftswissenschaft. (Berlin 1898.)
3. Das Bevölkerungsgesetz des T. R. Malthus und der neueren
Nationalökonomie, Darstellung und Kritik. (Berlin-Bern 1901.)
4. Das Grundgesetz der Marxschen Gesellschaftslehre, Dar
stellung und Kritik. (Berlin 1903.)
5. Der Staat. (14./15. Band der von Martin Buber heraus
gegebenen Sammlung sozialpsychologischer Monographien
„Die Gesellschaft“. (Frankfurt a. M. 1908.)

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.