50
Dritter Abschnitt.
fast ganz in die erste Sphäre gehört. Warum hat der Übersetzer
„profitably“ nicht mit „profitable“ übertragen?
Weil die Stelle dann ganz sinnlos wird! Hier liegt ein offen
barer Lapsus calami vor, — und das allein entschuldigt Diehls
schweres Mißverständnis. Ricardo hat Ursache und Folge ver
tauscht. Die Sätze müssen lauten: „But they can do so perma-
nently only when the produce of the lands cannot be increased
and when, therefore, no more Capital can be profitably employed
on them.“ („Aber sie können nur dann auf die Dauer zu einem
Monopolpreise verkauft werden, wenn das Produkt der Grund
stücke nicht mehr vermehrt werden kann, und wenn deshalb kein
Kapital mehr vorteilhaft auf sie angelegt werden kann.“)
Wir sind uns durchaus der Größe des Wagnisses bewußt, das
darin liegt, den Text eines so berühmten Buches wie die „Principles“
nicht nur zu interpretieren, sondern zu amendieren; aber wir hoffen
dennoch, diese textkritische Variante durchzusetzen. Ehe wir
die u. E. zwingenden Gründe dafür angeben, möchten wir
noch bemerken, daß wohl jedem Schriftsteller einmal Ähnliches
geschieht: man vergreift sich im Ausdruck, liest bei der Korrektur
über den Fehler fort und entdeckt erstaunt und beschämt erst viel
später, was geschehen ist.
Unsere Textkritik stützt sich darauf, daß die Stelle nur in
der von uns vorgeschlagenen Fassung in den Zusammenhang des
Kapitels paßt, in dem sie sich befindet; daß sie nur in dieser Fassung
mit der sonst überall in dem ganzen System vorgetragenen, das
ganze System tragenden Auffassung übereinstimmt.
Daß sie, umgekehrt, in der vorliegenden Fassung die einzige
Ausnahme von diesem sonst mit fehlloser Folgerichtigkeit
festgehaltenen Grundgesetze der gesamten Ricardoschcn Theoretik
darstellt, eine Ausnahme, die noch dazu die Regel nicht bestätigen,
sondern geradezu aufheben würde; und schließlich, daß der vor
liegende Text überhaupt keinen verständlichen Sinn
ergibt, weder vom Standpunkt Ricardos, noch von irgendeinem
anderen Standpunkte.
Schon der Zusammenhang, in dem sich unsere Sätze
finden, sollte zeigen, daß der Originalwortlaut unmöglich ist.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.