Full text: Rodbertus' Angriff auf Ricardos Renten-Theorie und der Lexis-Diehl'sche Rettungsversuch

Der Lexis-Diehlsche Rettungsversuch. 
37 
Tut man das aber, dann ergibt sich u. E. mit aller Gewißheit, 
daß die Diehl-Lexissche Deutung ganz und gar unmöglich ist. 
Die Erörterung geht, um es noch einmal mit aller Schärfe herzu 
setzen, um die Frage, ob das Grenzprodukt bei voller Okkupation 
Grundrente trägt oder nicht. Ist es der Fall, so hat die Monopol 
theorie recht; gibt Ricardo zu, daß es unter dieser Voraussetzung 
der Fall sein kann, so erkennt er die Monopoltheorie für diesen Fall 
an, und Diehl und Lexis haben ihn richtig verstanden. 
Es kann aber gar keine Rede davon sein, daß Ricardo dieses 
Anerkenntnis macht. Im Gegenteil behauptet er immer und über 
all, daß das „Getreide“ unter allen Umständen (also auch 
bei voller Okkupation alles verfügbaren Bodens) auf die Dauer auf 
seinem natürlichen Preise stehen müsse. Er läßt nur eine einzige 
Ausnahme zu, diejenige des in der Einleitung erwähnten „Casus 
hypotheticus irrealis“. Darauf werden wir sofort ausführlichst ein- 
gehen; hier interessiert uns zunächst nur die Feststellung, daß diese 
Einschränkung die „volle Okkupation“ nicht betrifft. 
Von jener einen Ausnahme abgesehen wiederholt er unauf 
hörlich als Kernsatz seiner Theorie, daß das Grenzprodukt immer 
die Grundrente Null trägt: „Dasjenige Getreide, welches durch die 
größte Arbeitsmenge erzeugt wurde, ist der Bestimmer der Getreide 
preise; und die Rente ist auch nicht im mindesten ein Bestand 
teil der letzteren und kann es auch nicht sein“. Und er fügt in 
einer.Anmerkung hinzu: „Das klare eigentliche Verständnis dieses 
Grundgesetzes ist, ich bin dessen überzeugt, von der allergrößten 
Wichtigkeit für die Volkswirtschaftslehre“. Er schließt den Absatz 
mit einer Polemik gegen A. Smith’s Wertlehre: „Rohstoffe wandeln 
in die Zusammensetzung der meisten Güter hinein, aber ihr Tausch 
wert, so gut wie der des Getreides, wird durch die Hervorbringungs 
fähigkeit desjenigen Teiles des Kapitals, der zuletzt auf den Boden 
verwendet wurde und keine Rente bezahlt, bestimmt: 
und darum ist die Rente kein Bestandteil des Preises der Güter“. 1 ) 
*) Ricardo, 1. c. S. 51. Im Original nicht gesperrt. Vgl. dazu die Be 
merkungen gleichen Inhalts S. 296 ebenfalls gegen Smith bei Gelegenheit der 
Debatte über die Bergwerksrente.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.