22
Zweiter Abschnitt.
nur dann hätte Ricardo recht, wenn jedesmal der letztangebaute
Boden.... zwar Kapitalgewinn, aber keine Grundrente abwürfe.“ 1 )
Gestützt auf diese Darstellung der Theorie glaubt Rodbertus
Ricardo dadurch widerlegen zu können, daß er einen Fall konstru
iert, wo alle Differenzen der Rentierung ausgeschlossen sind — und
dennoch Grundrente erhoben wird. Die berühmt gewordene Kon
struktion ist die folgende 2 ):
„Nehmen wir eine von aller Welt abgesonderte kreisförmige
Insel an — auch einen „isolierten Staat“ —, in welchem das heutige
Grund- und Kapitaleigentum herrscht.
„Im Zentrum der Insel liegt die Stadt, in der alle Fabrikation
betrieben wird: der Umkreis, das Weichbild der Stadt, dient aus
schließlich der Rohproduktion.
„Der Staat ist nicht groß. Der Halbmesser vom Mauerring
der Stadt bis zum Meeresufer ist nur so lang, daß jeder der neben
einander liegenden landwirtschaftlichen Gutskomplexe von der
Stadtmauer bis zum Ufer reicht. Die Güter mögen — wie unsere
größeren norddeutschen Latifundien — 5000 Magdeburger Morgen
enthalten und werden je von einem Wirtschaftshofe aus bewirt
schaftet.
„Der Acker ist überall von gleicher Bonität. Die Rohprodukte
werden an die Städter verkauft und die Fabrikate von den Land
wirten wieder zurückgekauft.
„Der Wert sowohl des Rohprodukts wie des zusätzlichen Fabri
kationsprodukts soll sich genau nach der auf ihnen haftenden Pro
duktionsarbeitssumme richten — d. i. der aufgewendeten Quantität
unmittelbarer Arbeit und der nach Maßgabe der Abnutzung der
Werkzeuge hinzuzurechnenden Quantität mittelbarer Aibeit —
und nach diesem Wert sollen Rohprodukt und Fabrikationsprodukt
gegeneinander vertauscht werden.
„Die nationale Produktivität ist sowohl im ganzen wie je in
der Rohproduktion und Fabrikation so groß, daß über Kapital
ersatz und Arbeitslohn hinaus noch ein bedeutendes nationales
*) Beleuchtung usw., S. 211.
2 ) Beleuchtung usw., S. 170 Anm.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.