6
§ 2.
Einteilung des Materials.
Daß eine Einteilung, wie sie für die beim Aussterben
von Substantiven wirksamen Ursachen angebracht ist, nicht
ohne weiteres auf die Yerba übertragen werden darf, liegt
auf der Hand; so beschränken sich die Yerba, bei denen die
Ursachen für das Aussterben kulturhistorischer Art sind, in
meiner Arbeit auf eine kleine Anzahl, was auch in ihrer
Stelle bei der Anordnung zum Ausdruck kommt. Neu ist
(abgesehen von § 5 c) der in § 7 a erwähnte Gesichtspunkt
nebst dem anhangsweise beigefügten Kapitel über Lehnwörter
aus dem Lateinischen. —■ Näheres bei He. §§ 2—5.
I. Kapitel. Innere oder psycho-physische Ursachen des
Aussterbens von Wörtern.
A: unbewußt wirkende Ursachen:
§ 4 Kampf zwischen einheimischen Synonymen.
§ 5 Lautphysiologische Ursachen:
a) Schwierigkeiten in der Aussprache;
b) übermäßige Kürze;
c) Verlust des etymologischen Zusammenhanges;
d) direkte Verbalableitungen.
§ 6 Lautlicher Zusammenfall und Begriffsverwirrung.
§ 7 Vorteil größerer Deutlichkeit:
a) gegenüber vieldeutigen oder unverständlich
werdenden Verben;
b) Ersatz eines Abstraktums durch ein Kon
kretum.
§ 8 Lautsymbolik:
onomatopoetische Verba; Verba mit größerer
Schallfülle.
B: bewußt wirkende Ursachen;
§ 9 Euphemismus.
§ 10 Falsche Assoziationsvorstellung.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.