1 s SEP. 1977
Lebenslauf.
Am 14. April 1886 wurde ich, Wilhelm Oberdörffer, als
Sohn des Tonkünstlers Christian Adolph Oberdörffer und seiner
Ehefrau Olga, geb. Pein, in Hamburg geboren und ev.-luth. ge
tauft. Im Herbst 1892 trat ich in die Vorschule des Real
gymnasiums des Johanneums zu Hamburg ein und im Herbst
1895 ' n die Sexta derselben Anstalt. Michaelis 1904 erhielt ich
das Zeugnis der Reife und bezog die Universität Freiburg im
Breisgau, um neuere Sprachen und Geschichte zu studieren. Zum
Wintersemester 1905/06 ging ich nach Berlin und nach weiteren
2 Semestern nach Kiel.
Am 23. Mai bestand ich das Rigorosum.
Meine akademischen Lehrer waren vorzugsweise die Herren
Professoren:
Baist, Eckardt, Kluge, Wetz, Wörner (Freiburg i/B.); Brandl,
Ebeling, Imelmann, Lasson, Münch, Erich Schmidt, Spies, Tobler,
(Berlin); Deussen, Holthausen, Körting, Rodenberg, Volquardsen
(Kiel).
Es ist mir eine angenehme Pflicht, allen meinen Lehrern
an dieser Stelle meinen tiefgefühlten Dank zu sagen, vor allem
aber Herrn Prof. Dr. Holthausen, der mir die Anregung zu dieser
Arbeit gab und mir bei deren Abfassung stets liebenwürdigst
Rat und Hilfe zu teil werden ließ.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.