prehending«. swikel wird im N. E. D. schon als ausgestorben
angeführt. Die einzige Ausnahme bildet ficol, das als ne. fickle
fortlebt (cfr. fäcne § 9); in der Bedeutung aber, in der es ae.
allein vorkommt, nämlich »false, deceitful« ist es um die Wende
des 16. Jahrhunderts untergegangen. Der ursprüngliche Sinn
des Wortes ist verdunkelt, nur die Wortform ist erhalten; die
direkte Fortsetzung des ae. Wortes mit dem ae. Inhalt ist das ne.
fickle also eigentlich nicht. Aber lassen wir selbst diese Ausnahme
bestehen, so bleibt es auch nur bei dieser einen; sämtliche anderen
ae. Adjektive auf -ol sind tatsächlich ausgestorben. Bei manchen
ist der Stamm erhalten, das Wort als ganzes jedoch geschwunden.
Eine Erklärung ist für den Einzelfall nicht leicht und sicher
zu geben. Man beobachtet nämlich, daß das Suffix -le ne. bei
vb. und sbst. ganz üblich ist, auch bei Adj., die auf anderen
Ursprung als -ol zurückgehen. Artikulatorische Schwierigkeiten
kommen nicht in Frage, lautlicher Zusammenfall wohl auch nur
selten. Auffallend ist nun aber, daß von den ne. Verben auf -le
nur sehr wenige auf ae. -lian, me. -len zurückgehen; zu erwähnen
sind bloß ne. to nestle, to twinkle, to wrestle; es existieren da
gegen eine große Anzahl Neubildungen. Im me. und frühne.
fand das Suffix -le ausgedehnte Anwendung, um vb. zu bilden,
die eine wiederholte Handlung oder Bewegung ausdrücken, wie
to brastle, to crackle, to sparkle etc. Durch diese Neubildung,
die in bestimmter Absicht, wie eben gesagt, erfolgte, wurde der
Sinn der vb. mit dem alten Suffix -lian > -len vielleicht ver
dunkelt und hatte ihrerseits Neubildungen zur Folge.
Ähnliches haben wir wohl auch für die Adj. anzunehmen.
Durch das frz. kam das Suffix -able < -abilem nach England.
Anfänglich fand es sich nur in Worten, die aus dem afz. über
nommen waren, aber bald wurde es durch Zergliederung von
Beispielen wie pass-able, agree-able, amend able als lebendes Suffix
empfunden und frei verwendet, um analoge Adjektive zu bilden;
dabei trat es nicht nur an vb., die aus dem frz. stammten, sondern
auch an einheimische Worte und so entstanden Formen wie: bearable,
breakable, speakable. »This extension seems to be largely due
to form-association with the adj. »able« (to which the suffix is not
related) so that »eatable«, e. g. is taken as »eat able, able to be
eaten« Recent usage adds -able even to a verbal phrase

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.