Full text: Zur Kenntnis der Thalassicolliden

Kern ist von sehr ansehnlichen Dimensionen und be 
sitzt eine besondere, natürlich poröse Kernmembran. 
Im chromatinhaltigen Kernsaft schwebt bei älteren 
Exemplaren stets eine Kugel, welche mit einer Art von 
Kerngerüst versehen ist und die sämtlichen Kernkörper 
enthält. Zentral oder mehr oder weniger exzentrisch ist 
in dieser Kugel häufig ein bläschenförmiger, heller Fleck 
erkennbar, von dem aus Körnchen bestehende Strahlen aus 
gehen. Ausserdem bemerkt man grössere Chromatinkörner, 
die wohl der Ausdruck eines Kerngerüstes sind. Endlich 
sind, wie erwähnt, grosse, stark tingierbare und oft mit 
kleinen Körnern oder mit Vakuolen versehene Kernkörper 
vorhanden, die meist langgestreckte, schlingenförmig ge 
bogene Fäden darstellen und vorwiegend den peripheren 
Teil der im Kern suspendierten Kugel einnehmen.“ — Der 
Generationswechsel wurde wie früher für die koloniebilden 
den, nun auch für die monozoen Radiolarien von Brandt 
nachgewiesen: „entweder werden am Schlüsse des vegeta 
tiven Lebens Anisosporen (geschlechtlich differenzierte 
Schwärmer) oder Isosporen (unter einander vollkommen 
gleiche Schwärmsporen) gebildet.“ Auf die näheren Aus 
führungen komme ich bei Berücksichtigung der ausführlichen 
Arbeit Brandts zurück. Von allgemeiner Bedeutung ist der 
in dieser kurzen Abhandlung zuerst geführte Nachweis von 
multipler Kernteilung oder Vielkernbildung, die in recht ver 
schiedener Weise einerseits bei der ungeschlechtlichen Fort 
pflanzung (Isosporenbildung), andererseits bei der geschlecht 
lichen Fortpflanzung (Anisosporenbildung) verläuft. — 
Haeckels Ansicht über das Verhältnis von Zentralkapsel 
und Extrakapsularium zu einander und ihre Bedeutung für 
den Radiolafienleib wurde 1892 von Verworn voll 
kommen widerlegt. Er bestätigt bei Gelegenheit seiner 
Studien über die physiologische Bedeutung des Zell 
kerns, die er grösstenteils an Thalassicolliden angestellt hatte, 
Schneiders Regenerationsversuch von 1869. Er kommt da 
her zu dem Schlüsse, der Zentralkapselinhalt berge in sich
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.